Düngeverordnung

Düngeverordnung Düngung mit Schlepppschuhverteiler © agrarfoto

Was regelt die Düngeverordnung (DüV)?

Die Düngeverordnung nennt die gesetzlichen Vorschriften zum Einsatz von mineralischen und organischen Düngemitteln, Substraten sowie Boden- und Pflanzenhilfsstoffen nach den Grundsätzen der guten fachlichen Praxis. Mit der neuen Düngeverordnung (DüV) wird der umwelt- und pflanzengerechte Einsatz von Stickstoff- und Phosphordüngern, von Gülle und Gärresten immer wichtiger. Für das Ausbringen von Düngern sind genaue Sperrfristen einzuhalten. Außerdem sind Obergrenzen für den Düngereinsatz festgelegt. Die Düngeverordnung wurde 2017 erstmals im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Im Mai 2020 wurde sie erneut novelliert. Ab Januar 2021 sind deutschlandweit alle Roten Gebiete ausgewiesen, in denen die weitreichenden Einschränkungen gelten. 

Weitere Informationen zur Düngeverordnung entnehmen Sie unserem TopThema auf agrarheuteDüngeverordnung 2021: Sperrfristen, Vorschriften und Rote Gebiete