Login

Dwd

Wetter-Himmel-Niedersachsen

Wetter in Niedersachsen: Was brachte der Wonnemonat Mai?

Im Mai war es speziell im Emsland besonders trocken. Hier ein Überblick über Niedersachsens Wetter im Wonnemonat.

Gewitterstimmung
Wetter

Wettervorhersage: Das Tief verliert an Kraft

Langsam verliert das Tief Axel seinen Einfluss und das Wetter beruhigt sich. Vom Westen her wird es zunehmend trocken.

Aussaat bei Dürre
Trockenheit

Dürre-Defizite vor allem im Osten noch nicht ausgeglichen

Im Raum Thüringen, in der Region um Erfurt sowie im Rhein-Main-Gebiet ist der Wasserhaushalt im Boden noch nicht regeneriert.

Niderschläge
Wetterdienst

Dürre sechs Wochen im Voraus erkennen

Der DWD wil in Zukunft bis zu sechs Wochen im Voraus die Bodenfeuchte vorhersagen und über potentielle Dürregefahren informieren.

Wettervarianten
Interview

Wetterprognosen: Bis zwei Wochen im Voraus gute Verlässlichkeit

Gespräch mit Dr. Florian Pappenberger vom Europäischen Zentrum für Mittelfristige Wettervorhersage zur Treffsicherheit heutiger und künftiger Wetterprognosen.

Feld in Flammen
Graslandfeuerindex

Wo in Deutschland das Feuerrisiko am größten ist

Die Hitze scheint kein Ende zu nehmen. Da reicht ein einziger Funke, um trockene Gräser zu entzünden. Der DWD stuft auf einer Karte die lokale Brandgefahr ein.

Feuerwehr löscht Waldbrand
Sommerwetter

Weiterhin hohe Waldbrandgefahr in Niedersachsen

Im Nordosten Niedersachsens bleibt die Waldbrandgefahr auch am Wochenende weiterhin hoch. Gebietsweise herrscht die höchste Warnstufe.

Prognose

Agrarwetter: Im Süden soll es zuerst Regen

Nach heftigen Gewittern am Muttertag ist nun vielerorts erstmal vorbei mit dem Sommerwetter. Am besten bleibt es im Norden. Aus dem Süden kommen Schauer.

Wetter
Wettervorhersagen

Wetterdienst soll Daten entgeltfrei liefern

Berlin - Dieses in einem Gesetzentwurf der Bundesregierung (18/11533) geregelte Vorhaben stößt bei Experten auf breite Zustimmung.

Mais

Maisaussaat: Bodenfeuchte auf 75 Prozent der Fläche im absoluten Minimum

Bonn - Die Bodenfeuchte ist zurzeit auf 75 Prozent der Fläche in Deutschland so gering wie seit 1962 nicht mehr. Landwirte sollten dies bei der Maissaussat beachten. Darauf weist das DMK hin.

Umwelt

Mehr Regen in Nord- und Mitteleuropa

Berlin - Seit dem Jahr 1900 haben die Niederschläge in Teilen Europas um 20 Prozent zugenommen. Ein Trend, der sich Klimforschern zufolge fortsetzen wird. Regionen mit Wassermangel bleiben trocken.

Recht

Umfrage: Böden vielerorts zu nass für Gülle

Konnten Sie letzte Woche schon loslegen und Gülle fahren? Laut Umfrage waren die Böden vielerorts wassergesättigt.