Login

Oberallgäu

IMG_0983
Thorsten Glauber

Probleme lösungsorientiert angehen

Umweltminister Thorsten Glauber im Oberallgäu im Gespräch mit Landwirten.

Schröder
Wolfsmanagement

Die Wölfe kommen – was tun?

Wildbiologie-Professor Dr. Wolfgang Schröder bringt anschauliche Beispiele, was passiert, sollten die Raubtiere im Rudel jagen.

Imker
Imker

Jetzt muss es zum Schwur kommen

Imkertag im Oberallgäu: Nach Volksbegehren sind auch Verbraucher in der Pflicht.

MN-Arge Jagd UA-TL-1.2.-3
Sitzung

Wolf oder Weide? Beides geht nicht!

Unterallgäuer Jagdgenossenschaften befassen sich mit aktuellen Themen.

MN-Bienefreundlich-BF-8.2.-3
Volksbegehren

Wir wirtschaften bienenfreundlich

Der Kreisverband Imker Oberallgäu informiert differenziert über Natur und Artenvielfalt.

rinderzucht braunvieh oberallgaeu Schneid Familie kealber mutterkuh
Im neuen Heft lesen Sie ...

Management: "Für uns schließt sich der Kreis"

Familie Schneid im Oberallgäu zieht die Kälber ihrer rund 30 Kühe seit zweieinhalb Jahren mutter- und ammengebunden auf.

Heuen
Witterung

Plötzlich Heuwetter

Oberallgäu - Nach den vergangenen nassen und kalten Wochen scheint nun endgültig der Sommer Einkehr zu halten.

Plakat der Schau
Tierschau in Deutschland

30 Jahre Jungzüchter

Die Jungzüchter aus Oberallgäu Süd feiern ihr 30-jähriges Jubiläum mit einer Viehschau in Sonthofen-Bihlerdorf am Samstag, 8. April 2017.

Gruppe von Braunvieh-Kühe im Ring
Tierschau in Deutschland

Bildergalerie zur Bundes-Braunviehschau 2017

Die Highlights zur Bundes-Braunviehschau in Buchloe 2017

Kühe im Schnee
Winterfreuden

Spaß im Schnee!

Knottenried - Über die weiße Pracht scheinen sich auch die Milchkühe von Biobauer Heinrich Zengerle im Oberallgäu „tierisch“ zu freuen.

Regenbogen
Wetter

Ein Regenbogen ist die beste Entschuldigung für schlechtes Wetter

Immenstadt - schönes Naturschauspiel im Naturpark Nagelfluhkette

Haltung und Mast

Rinder-TBC: Neues Verfahren soll Landwirte entlasten

Seit Ende 2012 grassiert im Oberallgäu die Rindertuberkulose. Landwirte beklagten Keulungen ohne klaren Infektionsnachweis. Jetzt hat das Landesamt beim Untersuchungsverfahren nachgebessert.