Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Kein Fehlverhalten

16-jähriger Traktorfahrer rammt Strommast: Kein Strafverfahren

Nach dem Zusammenstoß stürzte der Hochspannungsmast zusammen. Die Leitungen fielen auf die Straße.
am Montag, 19.09.2022 - 10:33 (Jetzt kommentieren)

Nachdem ein 16-jähriger Traktorfahrer Anfang August einen Strommast gerammt und so für einen Autounfall sowie Stromausfall gesorgt hatte, wurde das Strafverfahren nun eingestellt.

Anfang August war im Rhein-Sieg-Kreis plötzlich der Strom weg. Die Ursache: Ein 16-jähriger Traktorfahrer war in Weilerswist-Kleinvernich in Nordrhein-Westfalen mit einem Claas Raupenschlepper gegen einen Strommast gefahren, der auf einem Acker stand. Der Fahrer kam glücklicherweise mit nur leichten Verletzungen davon. agrarheute berichtete.

Der riesige Mast brach durch die Kollision jedoch zusammen und es kam infolgedessen zu einem Autounfall, wie Radio Bonn berichtet. Die Polizei ermittelte in dem Fall.

Kein Fehlverhalten: Jugendlicher hatte Traktorführerschein

Da das vom Unfall betroffene Paar aber von einem Strafantrag gegen den Traktorfahrer abgesehen hat, stellte die Staatsanwaltschaft Bonn das Verfahren nun ein. Dem Jugendlichen sei kein Fehlverhalten nachzuweisen gewesen, so ein Sprecher. Einen Traktorführerschein hatte der Jugendliche und auch sein Handy habe er während der Fahrt nicht benutzt.

Er wird also nicht strafrechtlich belangt und es bestehe kein besonderes öffentliches Interesse.

Mit Material von Radio Bonn, Staatsanwaltschaft Bonn

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...