Login
Ratgeber

5 Tipps zum Reinigen und Einlagern von Feldspritzen

© Mühlhausen/landpixel
Thumbnail
Katharina Krenn , agrarheute
am
08.11.2016

Pflanzenschutzgeräte sollten nach Saisonende fachgerecht gereinigt und winterfest gemacht werden. Mit diesen Tipps kommt die Spritze gut durch den Winter.

In Notfallsituationen werden Pflanzenschutzmittel für eine eingeschränkte Verwendung zugelassen. © Mühlhausen/landpixel

Die Reinigung der Feldspritzen darf nicht auf der Hoffläche vorgenommen werden, denn Pflanzenschutzmittelrückstände dürfen durch Wasch- und Spülwasser in keinem Fall in die Kanalisation gelangen. Am besten ist es, wenn die Reinigung direkt im Anschluss an die letzte Spritzung der Saison und direkt auf der Kulturfläche durchgeführt wird.

Tipp 1: Geeignete Reingungsmittel verwenden

Zur gründlichen Außen- und Innenreinigung der Spritze wird der Einsatz eines geeigneten Reinigungsmittels empfohlen. Gut geeignet sind laut Pflanzenschutzdienst ISIP Reinigungsmittel wie beispielsweise 25-prozentiger Salmiakgeist (Aufwandmenge 100 g/100 Liter Spülwasser), All Clear extra (0,5 Liter/100 Liter), Agroclean (100 g/100 Liter) oder Agroquick (2,0 Liter/100 Liter).

Tipp 2: Teile sorgfältig abschmieren

Nach der Reinigung sollten alle beweglichen Teile und die Gelenkwelle sorgfältig abgeschmiert werden. Auch Metallteile dürfen im Winter nicht ungeschützt bleiben. Schon ein hauchdünner Belag mit einem sprühfähigen Rostschutzmittel schützt die Geräte vor Korrosionsschäden.

Tipp 3: Düsen und Manometer ausbauen

Filter und Armaturen werden zum Säubern ausgebaut, sorgfältig gereinigt und getrocknet und danach wieder eingebaut. Düsen und der Manometer werden nicht wieder angebaut sondern in einem frostfreien Raum eingelagert und erst im Frühjahr angeschlossen.

Tipp 4: Flüssigkeitsführende Teile mit Frostschutzmittel füllen

Dazu wird der Flüssigkeitsbehälter zunächst mit einer Mischung aus Wasser und einem reinen Frostschutzmittel gefüllt. Dann wird die Pumpe der Spritze nochmals kurz in Gang gesetzt, so dass alle Leitungen, Düsen und auch alle sonstigen Bauteile mit der Frostschutzflüssigkeit damit durchgespült werden. Die Pumpe sollte erst dann wieder abgestellt werden, wenn sichergestellt ist, dass die Flüssigkeit tatsächlich überall durchgepumpt wurde und aus allen offenen Leitungen austritt.

Tipp 5: Frostsicher und geschützt unterstellen

Die Spritze sollte möglichst "frostsicher" im Winterlager abgestellt werden und unbedingt vor Sonneneinstrahlung und Niederschlag geschützt werden.

 

Mit Material von ISIP

Agrarlohn Müritz GmbH: Ein Lohnunternehmen sieht schwarz

Bilder vom Agrarlohn Müritz
Die dunkle Farbgebung ist das Markenzeichen von Agrarlohn Müritz. Gschäftsführer Sören Limpächer gefällt der Look einfach. Den ersten Xerion ließ er schwärzen, weil er einen Hingucker daraus machen wollte. Als er ihn aus der Werkstatt rollen sah, wusste er, dass ab jetzt alle weiteren Maschinen diese Farbe tragen werden. © Matthias Mumme
Bilder vom Agrarlohn Müritz
Und so kam auch dieser Xerion 4500 natürlich nur in schwarz auf den Betrieb. Er passt super vor die Presse. In Sachen Kraftstoffverbrauch ist er bei dieser Arbeit laut Sören Limpächer unschlagbar. © Matthias Mumme
Bilder vom Agrarlohn Müritz
Auch die neue Presse – eine BiG Pack 1290 HDP II von Krone – wird nachträglich noch den Firmenlook bekommen. Zur Saison 2016 wechselte das Unternehmen von einer Krone BiG Pack 1290 HDP II X-Cut auf eine Maschine ohne Schneidwerk. © Matthias Mumme
Bilder vom Agrarlohn Müritz
Die 500 kg schweren Ballen werden direkt nach dem Pressen mit einem Claas Scorpion - natürlich in Schwarz - vorgestapelt und später mit eigenen LKW - auch in Schwarz - abtransportiert. © Matthias Mumme
Bilder vom Agrarlohn Müritz
Agrarlohn Müritz ist auch in der Güllelogistik aktiv. Sieben schwarze Arocs sind dann mit Kotte Garant-Aufliegern im Einsatz. Sie sind alle auf 60 km/h zugelassen.  © Matthias Mumme
Bilder vom Agrarlohn Müritz
In der Güllekette arbeitet Agrarlohn Müritz mit Agrarservice-MV zusammen – man hilft sich gegenseitig aus. © Matthias Mumme
Bilder vom Agrarlohn Müritz
Agrarservice-MV hat u.a. zwei Tridem-Fässer von Marxen und Samson mit verschiedenen Ausbringern im Fuhrpark. © Matthias Mumme
Bilder vom Agrarlohn Müritz
Der schwarze Xerion 5000 wird noch zum Siloaufschieben mit gedrehter Kabine und hin und wieder zum Grubbern eingesetzt. © Matthias Mumme
Agrarlohn Müritz
Ein positiver Nebeneffekt der schwarzen Farbe: Vor allem jungen Leuten gefällt der Look, weshalb sie gezielt bei Agrarlohn Müritz arbeiten wollen. So ist dort ein Team mit sehr niedrigem Altersdurchschnitt gewachsen. Den vollständigen Bericht vom Besuch bei Agrarlohn Müritz lesen Sie in der traction-Ausgabe 05/2016. © Matthias Mumme
Auch interessant