Login
Produktneuheit

Agrar-Drohne für Smart Farming

cis-oktopus-drohne
Der Oktopus hat ein Doppelkamerasystem für Farbbild und nahes Infrarot an Bord. © ah/Werkbild
Thumbnail
Thomas Göggerle , agrarheute
am
11.05.2018

Die Agrar-Drohne Oktopus erledigt Aufgaben für die Präzisionslandwirtschaft.

Auf den DLG-Feldtagen vom 12. bis 14. Juni stellt die CiS GmbH sein Produktangebot und Dienstleistungen im Bereich digitale Landwirtschaft vor. Das Unternehmen entwickelt und fertigt unbemannte Luftfahrzeuge (UAS) als Multikopter oder Starrflügler, wie beispielsweise die Drohne Okotopus. Der Achtflügler ist mit einem Doppelkamerasystem für Farbbild und nahes Infrarot ausgerüstet.

Drohne mit Sensoren für Precision Farming

Die Vorteile der im Durchmesser 74 cm großen Drohne liegen vor allem im niedrigeren Gewicht von 2 kg, einer langen Flugzeit, gleichzeitiger Fotoerstellung für den Vegetationsindex NDVI und der einfachen Handhabung. Die Sensoren sind austauschbar und können mit weiteren Multispektral- oder Thermalkameras erweitert werden. Die Flugzeit beträgt bis zu 45 Minuten was bei einer Zuladung von 500 g einer Strecke von 9 km Hin- und Rückflug entspricht. Der Kaufpreis der Drohne liegt bei 8.700 Euro zzgl. MwSt.

Angebote zur teilflächenspezifischen Landwirtschaft

Die CiS GmbH bietet Unterstützung für die Landwirtschaft an bei

  • Flugplanung
  • Auswertung und Archivierung der Bilddaten
  • Einarbeitung der gewonnenen Informationen in ein Agrarmanagementsystem
  • Applikationskarten für Düngung und Pflanzenschutz

Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen lange Erfahrung in der Entwicklung und Anwendung von IT-Lösungen für die teilflächenspezifische Landwirtschaft. Neben dem Verkauf der Systeme bietet die CiS GmbH auch Leasing- und Mietmodelle an und führt Schulungen zu Einsatz und Bedienung der UAS durch.

Das Unternehmen CiS GmbH finden Sie auf den DLG-Feldtagen am Stand G B74.

Mit Material von CiS GmbH

Smart Farming: Tablets im Test

Claas Easy on Board: Eine spezielle Halterung ist nötig, damit das Tablet genauso funktioniert wie das Display eines Universalterminals. Für die Bedienung lassen sich über die App auch die Funktionstasten am Bedienhebel des Traktors belegen. © Claas
Farm display von Hansenhof: Die Bedienoberfläche der App lässt sich frei konfigurieren und kann deshalb von verschiedenen Herstellern genutzt werden. © Hansenhof
fo@PC von WTK Elektronik: Zur Installations-CD wird ein Kopierschutzstecker und das Verbindungskabel zischen USB-Anschluss und CAN-Bus geliefert. © WTK
ISO Flex Modul von Reichhardt: Die gesamte Rechenleistung zur Maschinensteuerung und die sichere Verbindung zwischen Tablet und Maschine stecken in diesem Stecker. © Reichhardt
Trimble: Hier lassen sich nur Apps installieren, die von Trimble freigegeben wurden. Das Tablet ist ein Arbeitsgerät, kein Spielzeug, betont der Hersteller. © Trimble
E-service von Väderstad: Funktioniert ohne ISOBUS. Das Gateway erzeugt ISOBUS-Signale, die der E-Keeper (der Rahmen um das Tablet) empfängt. © Väderstad
Auch interessant