Login
Testbericht

Amazone Cayron 200 VS im Test: Jetzt mit Non-Stop

Dieser Artikel ist zuerst in der traction erschienen.

Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

Amazone Cayron 200 VS
Thumbnail
Alexander Brockmann, traction
am
27.01.2017

Zur Agritechnica 2013 stellte Amazone seinen ersten selbstentwickelten Pflug Cayron 200 vor. Damals nur mit Scherbolzen, jetzt auch mit hydraulischer Steinsicherung. Nach der Silomaisernte konnte die traction den 5-scharigen Cayron 200 VS im praktischen Einsatz testen.

Auffälliges Drehwerk

Amazone Cayron 200 VS

Die Unterlenkertragachse am Drehwerk des Amazone Cayron ist durchgehend gefedert und samt Kugeln aus einem Stück gefertigt. Sie soll Dämpfungsfunktionen übernehmen und die Belastungen auf das Hubwerk und den Pflugrahmen reduzieren. Zwei Gelenklager, jeweils rechts und links, wurden dafür eingepasst. Zum Straßentransport sperrt ein Bolzen das Drehwerk am Anbaupflug in Butterflystellung. Das Manometer für die Druckeinstellung der hydraulischen Steinsicherung befindet sich ebenfalls am Pflugturm. Zudem hat Amazone eine Schnittbreitenskala angebracht. 

Großzügige Rahmendimension

Amazone Cayron 200 VS

Der Hauptrahmen ist 200 x 120 x 8,8 mm groß und für einen 6-scharigen Aufbau ausgelegt, also für eine 5+1-furchigen Pflug. Der großdimensionierte Rahmen spielgelt sich auch im Gewicht des Cayron von 2,8 t wieder. Der Körperlängsabstand beträgt 100 cm und die Rahmenhöhe 83 cm. Die Schnittbreite der einzelnen Schare lässt sich bei dem Cayron 200 V stufenlos zwischen 30 und 55 cm verstellen. Die Körperpaare sind seitlich am Rahmen montiert und die Verstellhebel für die Schnittbreite verlaufen horizontal durch das Rohr. Bei der Pflugdrehung schwenkt nur der Rahmen für eine hohe Bodenfreiheit ein und nachher wieder zurück. Eine Bewegung in den Körperlagerungen findet nicht statt. Der Rahmenschwenkzylinder hat als weitere Funktion die Vorderfurcheneinstellung, die sich auch automatisch mit der Arbeitsbreite anpasst.

Non-Stop Steinsicherung

Amazone Cayron 200 VS

Die eigentliche Neuheit am Cayron 200 VS ist die hydraulische Steinsicherung. Die Auslösekraft der Schare lässt sich stufenlos zwischen 750 und 2.000 kg einstellen. Der Kurvenverlauf der Auslösekraft sinkt mit zunehmender Aushubhöhe. Bei Wiedereinzug des Körpers nimmt die Kraft wieder zu. Das heißt, dass die Maximalkraft somit in Arbeitsposition anliegt. Die Schare können um bis zu 45 cm nach oben und rund 20 cm zur Seite ausweichen.

Weitere Optionen

Für den Amazone Cayron 200 gibt es eine Variante Vorschäler und zwei Scheibenseche. Die Vorschäler lassen sich einzeln werkzeuglos in der Höhe einstellen. Die Scheibenseche mit 500 mm Durchmesser lassen sich in der Tiefe und im Abstand zur Scharspitze verstellen. Der Cayron 200 ist auch mit mechanischer Schnittbreitenverstellung erhältlich, und auch in der Scherbolzenvariante.

Die ausführliche Arbeitsprobe mit dem Amazone Cayron 200 VS lesen Sie in der traction Ausgabe Januar/Februar 2017.

Auch interessant