Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Produktneuheit

XLab: Bodenanalyse mit einem Spatenstich

stenon-bodenanalyse-xlab
am Montag, 03.02.2020 - 10:55 (Jetzt kommentieren)

Ein Sensor, der wie ein Spaten aussieht, analysiert den Boden in Echtzeit. Proben müssen nicht mehr ins Labor gesendet werden und die Kosten verringern sich. Das sind die Details zum neuen Analyseverfahren XLab.

Ein Sensor von Agxtend soll Bodenuntersuchungen so einfach wie ein Spatenstich machen. Die Ergebnisse sind direkt verfügbar. In Zusammenarbeit mit der Stenon GmbH wird die neue XLab-Analyse angeboten. Sie ermöglicht die Bodenuntersuchung direkt vor der Ausbringung des Düngers. Agxtend ist eine Marke von CNH Industrial, zu der neben Case IH und New Holland auch Steyr gehört.

Das analysiert der Xlab-Bodensensor

Anhand der Probe mit der XLab-Analyse erhält der Landwirt direkt Ergebnisse zu Nährstoffen, Bodengesundheit und Mikroklima. Diese Werte analysiert XLab:

  • Stickstoff
  • Phosphor
  • Magnesium
  • Humusgehalt
  • Bodentemperatur
  • Bodenfeuchtigkeit
  • sowie weitere Messwerte

Bodenanalyse innerhalb von Sekunden

XLab ist in der Lage, den Boden innerhalb von wenigen Sekunden zu analysieren, ohne dass große Bodenproben entnommen werden müssen. Das XLab-Gerät ist ähnliche groß wie ein Spaten und wird von Hand an der Stelle, die beprobt werden soll, in den Boden gestochen. Hierfür kann der Landwirt entweder im Vorfeld die GPS-Koordinaten vorgeben – XLab weist dann den Weg dorthin – oder selbst eine geeignete Stelle wählen.

Proben bis 90 cm und weniger Kosten

Die Entnahme der Bodenprobe findet in einer Tiefe von 0 - 30 cm statt, kann aber nach vorhergehendem Aushub auch in 30 - 60 oder 60 -90 cm Tiefe stattfinden. Im Vergleich zu Bodenproben mit einer Analyse im Labor soll XLab - nach eigenen Angaben - die Kosten auf ein Viertel senken.

XLab-Verfügbarkeit ab 2020 - so funktioniert die Abrechnung

Nach Angaben von Agextend wird XLab ab April 2020 in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar sein. Der Anwender muss dafür einmalig die Hardware kaufen. Jede Analyse wird einzeln berechnet. Landwirte haben die Wahl zwischen drei unterschiedlichen Analysepaketen (Bodennährstoffanalyse, Bodengesundheit und Mikroklima). Die Auswahl der Analysepakete kann monatlich angepasst werden. Wie viel XLab kostet teilte Agxtend in seiner Pressemeldung nicht mit.

Mit Material von Steyr Agxtend

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...