Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Reifen für Landmaschinen

Bodenverdichtung vermeiden: Reifen sind entscheidend

Breitreifen an einem Anhänger auf einem Acker.
am Sonntag, 24.07.2022 - 06:02 (Jetzt kommentieren)

Bodenverdichtungen kosten Ertrag und sind nur schwer wieder zu beheben. Sie zu vermeiden ist daher das beste Werkzeug. Die richtige Reifenwahl ist ein wichtiger Teil der Lösung. Wir erklären warum.

„Ehret die Scholle, die uns ernährt!“ ist nicht umsonst eine alte Bauernweisheit. Der Boden ist die wertvollste Grundlage für die Landwirtschaft. Neben der Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln ist dementsprechend auch der Schutz von Umwelt, Pflanzen und Tieren eine damit einhergehende, grundlegende Aufgabe der Landwirtschaft. Da der Boden naturgemäß in der Fläche begrenzt ist, gilt es, Schäden an ihm zu vermeiden. Hinzu kommt erschwerend, dass die EU-Kommission plant, ab 2023 jährlich 4 Prozent der aktuell bewirtschafteten Flächen stillzulegen.

Bodenverdichtung: Viel Überfahrten auf Äckern

Um die Böden zu bewirtschaften, werden laut INRA (Internationales Institut für Agronomieforschung) 70 bis 100 Prozent der Fläche aller Parzellen von landwirtschaftlichen Geräten befahren. Der Ackerboden ist somit nicht nur Standort für Kulturpflanzen, sondern gleichzeitig auch Fahrbahn für Maschinen und Fahrzeuge.

Landtechnik wird schwerer: Reifen müssen Mehrgewicht kompensieren

Besonders schwere Erntemaschinen wie Rübenroder verteilen ihre Masse auf breite VF-Reifen und fahren für weniger Überfahrten versetzt im Hundegang.

Infolge der technischen Entwicklungsfortschritte werden die landwirtschaftlichen Maschinen nicht nur immer leistungsstärker, sondern auch entsprechend größer und schwerer. Durch dieses Mehrgewicht werden die Böden stärker beansprucht als noch in früheren Jahren – um es konkret zu beziffern: Mähdrescher können laut Umweltbundesamt bis zu 27 Tonnen, Erntetransporte bis zu 40 Tonnen und Rübenroder sogar bis zu 60 Tonnen wiegen. Deshalb ist das Thema Bodenverdichtung eine wichtige Stellschraube beim Thema Bodenschutz.

Welche Faktoren führen zur Verdichtung des Bodens?

Von Bodenverdichtung spricht man, wenn gleichzeitig die Dichte des Bodens zu- und das Porenvolumen abnimmt. Herrscht zu hoher Bodendruck, werden die Poren im Boden, die für die Sauerstoffversorgung und Wasserverdrängung sorgen, eingeengt oder sogar zerstört.

Beim Befahren von Böden wirken immer zwei entgegengesetzte Kräfte: Zum einen ist dies der durch Gewichts-, Lenk-, Zug- und Antriebskräfte der Landmaschinen ausgelöste Bodendruck, welcher sich direkt über die Aufstandsfläche des Reifens auf den Boden überträgt. Gleichzeitig wirkt die Gegenkraft im Boden, welche durch Wasser- und Reibungsspannung zwischen den einzelnen Bodenpartikeln entsteht. „Sind diese beiden Kräfte nicht im Gleichgewicht, kann der Boden beispielsweise nicht genügend Gegenkraft aufbringen, hat dies seine Verformung zur Folge“, bestätigt Jens Friedrich, verantwortlich bei Pneuhage für den Bereich Spezialreifen.

Folgen eines verdichteten Bodens

Stellenweise vermindertet Feldaufgang wie hier in Mais ist ein Zeichen für schädliche Bodenverdichtungen.

Die so entstandene Bodenverdichtung schränkt den normalen Abfluss des Wassers in der Tiefe ein, was zu verstärkter Bodenerosion führen kann. Darüber hinaus werden auch vermehrt Nitrate und Pflanzenschutzmittel ausgewaschen. Das Wurzelsystem nimmt schlechter Phosphat und Kalium auf. Darüber hinaus bewirkt eine Bodenverdichtung auch eine Verschlechterung der Lebensbedingungen für jegliche Bodenorganismen. Außerdem beeinflussen eine schnellere Sättigung und eine langsamere Trocknung des Bodens das Wurzelsystem der Pflanzen negativ, was schlussendlich zu sinkenden Erträgen führt.

Maßnahmen zur Bodenschonung

Eines der wichtigsten Instrumente zur Bodenschonung stellt die Wahl der richtigen Bereifung dar. Warum ist der Reifen so wichtig? Reifen sind die einzige direkte Verbindung zwischen Boden und Maschine. Die relevanten Eigenschaften von Reifen sind dabei neben der Einfederung und Tragfähigkeit auch die Laufleistung und die Lebensdauer. Deshalb kann mit der richtigen Wahl des Reifens die Bodenverdichtung weitgehend vermieden werden, um das Pflanzenwachstum nicht negativ zu beeinflussen, die Wasseraufnahme zu begünstigen und Bodenlebewesen zu schonen. Oder kurz gesagt: weniger Verdichtung für höhere Erträge.

Werkzeug gegen Bodenverdichtung: großvolumige Reifen

„Optimal sind Reifen mit großer Aufstandsfläche, die den Bodendruck bei gleicher Last verringern. Deshalb brauchen Reifen ein größtmögliches Luftvolumen, um die hohen Tragfähigkeit auch noch bei Feldüberfahrten mit abgesenktem Reifendruck zu erhalten“, erklärt dazu Jens Friedrich.

Als weitere Maßnahme zur Bodenschonung sollte auf die Zeitpunkte und die Häufigkeit des Befahrens der Felder geachtet werden. Auch der passende Reifen-Luftdruck kann eine wichtige Stellschraube zur Vermeidung von Bodenverdichtung sein, da er unter anderem Einfluss auf Schlupf, Bodendruck und Rollwiderstand hat. Friedrich warnt: „Insbesondere auf nassen Böden kann ein falscher Reifendruck massiven Schaden hinterlassen.“

Vergleich von Bodenaufstandsflächen bei gleicher Last

traktor-hybridreifen-fendt-acker

Bei der Umbereifung auf Breitreifen kann die gleiche Last bei geringerem Fülldruck auf eine größere Bodenaufstandsfläche verteilt werden. Dadurch wird der spezifische Bodendruck deutlich reduziert. Die höhere Anzahl der im Eingriff befindlichen Stollen ermöglicht höhere Zugkräfte bei geringerem Schlupf.

Spezialreifen für Landmaschinen für mehr Bodenschonung

Ein großer Effekt an Bodenschonung kann mit Spezialreifen für Landmaschinen erzielt werden. Das Angebot dabei ist überraschend vielfältig: „Neben Pflegereifen, Niederdruckreifen oder „Superlarge Breitreifen“ gibt es auch spezielle Hybridreifen für verlängerte Laufleistung auf der Straße einerseits und für die Traktion auf dem Feld andererseits. Bis hin zu Terrabereifung, für die jedoch spezielle Freigaben erforderlich sind. Oder auch das Verringern der Überrollhäufigkeit, wenn beispielsweise durch Hundegang die Vorderachse in einer anderen Spur fährt als die Hinterachse“, gibt Jens Friedrich einen Überblick über das breit gefächerte Angebot an Spezialreifen.

 

Mit Material von Pneuhagen

Schwarz, breit und bodenschonend: Die Reifentrends für die neue Saison

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...