Login
Ernte und Transport

Case IH führt neue Schneidwerke in den Markt ein

© Case IH
von , am
29.08.2014

Für die neuen Axial-Flow Mähdrescher 140 und 240 gibt es jetzt fünf neue Schneidwerke. Ernten können sie Getreide, Bohnen, Erbsen, Linsen, Raps, Sojabohnen und Mais.

Das Flex-Schneidwerk mit Förderschnecke 3020 ist in verschiedenen Arbeitsbreiten erhältlich. © Case IH
Draper-Schneidwerke 3100
 
Die Draper-Schneidwerke der Baureihe 3100 ersetzen die Draper-Schneidwerke der Baureihe 2100. Sie sollen einen schonenden kontinuierlichen Erntegutdurchsatz gewährleisten. Diese neuen Schneidwerke wurden zur Maximierung der Leistung der Axial-Flow Mähdrescher entwickelt, und sind für alle Größen von landwirtschaftlichen Betrieben geeignet. Die Schneidwerke sind in fünf Schnittbreiten von 7,62 Metern (m) bis 12,5 m erhältlich.

Aufnehmerschneidwerke 3016

Das Aufnehmerschneidwerk 3016 wird zum Ernten von Getreide, Bohnen, Erbsen, Linsen, Raps oder Grassamen aus Schwaden verwendet. Bei diesem Modell liegt der Vorteil darin, dass empfindliches Erntegut ohne Beschädigung der Ähren oder Schoten in den Mähdrescher geleitet wird, und die Samen somit nicht vorzeitig freigelegt werden. Damit wird der Samenverlust reduziert. Die Aufnehmerschneidwerke wurden für die Verarbeitung großer lockerer Schwaden entwickelt. Ihre Breite erlaubt auch die Zuführung von doppelten Schwaden.

Flex-Schneidwerk mit Förderschnecke 3020

Das Flex-Schneidwerk ersetzt das Modell Flex-Schneidwerk mit Förderschnecke 2020. Es wird zum Ernten von Sojabohnen verwendet. Dieses Schneidwerk wurde zur Maximierung der Produktivität und Leistung bei Sojabohnen oder Erntegut entwickelt, das zur Vermeidung von Saatverlusten nah am Boden geschnitten werden muss.
 
Was das Case IH Schneidwerk 3020 von anderen Modellen absetzt, ist der neue flexible Messerbalken. Das Schneidwerk kann auch für andere Getreidearten verwendet werden. Die Flex-Schneidwerke sind in Arbeitsbreiten von sechs Metern, 7,6, 9,1 und 10,7 m erhältlich.

Schneidwerkmodell 3050

Das Schneidwerkmodell 3050 umfasst Getreideschneidwerke von 4,88 bis 12,5 m. Ein besonderer Vorteil liegt im Bodenschutz, da breitere Schneidwerke weniger Durchgänge und damit eine geringere Bodenverdichtung bedeuten.

Maisschneidwerk 4400

Die Maispflücker 4400 sind in Ausführungen für sechs, acht und zwölf Reihen mit einem Abstand von 70, 75 oder 80 Zentimetern (cm) erhältlich. Die Pflücker für sechs und acht Reihen mit 70 cm Abstand und alle Maispflücker für zwölf Reihen sind starr. Die Ausführungen für sechs und acht Reihen mit 75 und 80 cm Abstand sind klappbar. Die patentierten Maisrückhaltegitter der Teiler maximieren den Kornertrag, da die neue Kunststoffkonstruktion lose Körner zur Rückseite der Reiheneinheit zurückleitet. Von dort werden sie mit der Aufnehmerkette zurück in die Schnecke transportiert. Dieses System soll jegliche Verluste vermeiden.    

Case IH: Einführung neuer Schneidwerke

Die Mähdrescher der Baureihe 240 können mit den Case IH VariCut Schneidwerken betrieben werden. © Case IH
Die Baureihe AxialFlow 140 ist sowohl für landwirtschaftliche Betriebe als auch für Lohnunternehmen geeignet. © Case IH
Die Schneidwerke sind breit einsetzbar ... © Case IH
... und für alle Betriebsgrößen geeignet. © Case IH
Zum Ernten von Sojabohnen gibt es das Flex-Schneidwerk mit Förderschnecke 3020. © Case IH
Die Maispflücker sind in Ausführungen für sechs, acht und zwölf Reihen erhältlich. © Case IH
Auch interessant