Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Produktneuheit

Exatrek: Mähdrescher berichtet was er arbeitet und lotst den Abfahrer

maehdrescher-exatrek
am Freitag, 09.08.2019 - 10:03 (Jetzt kommentieren)

Die Software des StartUp-Unternehmens exatrek erfasst bei Erntemaschinen die Betriebszustände, hilft bei der Erntelogistik und leitet den Abfuhrfahrer zum Feldhäcksler oder Mähdrescher. So funktioniert das herstellerübergreifende Telemetrie-System

Landwirte und Lohnunternehmern haben in ihrem Fuhrpark häufig Maschinen verschiedener Hersteller im Einsatz. Das StartUp exatrek bietet ein System für die Datenerfassung und Flottenmanagement an (agrarheute berichtete "Mit Exatrek-App über Isobus Maschinendaten auslesen").

Es soll bisher ungenutzte Daten vollautomatisch erfassen und helfen, Arbeitsabläufe zu verbessern und die Abrechnung zu vereinfachen. Dazu entwickelte das junge Unternehmen ein handliches Telemetriemodul für das Fahrzeug und ein Webportal.

Erntelogisitk: Abfahrer bekommt Nachricht auf das Handy

Beispielsweise erfasst das Telemetriemodul die Flächenleistung oder die Abtankzeiten beim Mähdrescher. Der Fahrer der Abfuhrfahrzeuge bekommt  automatisch eine Benachrichtigung auf das Smartphone, wenn der Bunker des Mähdreschers über 70 Prozent befüllt ist und nutzt die Navigationsfunktion um sich zum Standort des Mähdreschers oder Feldhäckslers navigieren zu lassen.

Über die App sieht der Fahrer der Erntemaschine die abzuerntenden Flächen. Neuerdings sind mit der exatrek Software auch Mähdrescher und Feldhäcksler von Claas und Case kompatibel.

Exatrek-Adapter schnell nachgerüstet

exatrek adapter

Nach Angaben von Exatrek erlauben fertig konfektionierte Kabelsätze eine Installation des Telemetriemoduls innerhalb von 5 Minuten. Damit kann die Inbetriebnahme während der laufenden Ernte durchgeführt werden, kein Fahrzeug muss in die Werkstatt.

Weitere Neuheiten von Exatrek auf der Agritechnica

Die Vollautomatische Datenerfassung bei Erntemaschinen ist eine von mehreren Neuheiten, die das StartUp auf der Agritechnica 2019 unter dem Motto „Smart Future Farming – Ertrag sichern, Umwelt schonen“ präsentieren wird.

„Wir sind optimistisch, dass durch unser Produkt und diesen weiteren Schritt Richtung Digitalisierung die landwirtschaftliche Produktion in Zukunft deutlich ressourcenschonender und damit nachhaltiger wird“, sagt Dietrich Kortenbruck, Geschäftsführer des Unternehmens.

Mit Material von exatrek
Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft Dezember 2019
Schnupper-Angebot Alle Aboangebote

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...