Login
Kooperation

Farmet und Vogelsang: Joint Venture zur Gülleeinarbeitung

Dieser Artikel ist zuerst in der Agrartechnik erschienen.

Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

Thumbnail
Lukas Arnold, Agrartechnik
am
15.09.2016

Die Hugo Vogelsang Maschinenbau GmbH schließt eine weitere Kooperation mit einem Hersteller von Bodenbearbeitungsgeräten: Ab sofort ist auch die Farmet Softer Kurzscheibenegge mit dem Vogelsang SynCult kombinierbar.

Vogelsang Kooperation Farmnet

„Farmet ist ein tschechischer Hersteller landwirtschaftlicher Maschinen, der große Erfahrung mit der Bodenbearbeitung mitbringt“, erklärt Harald Vogelsang, Geschäftsführer der Hugo Vogelsang Maschinenbau GmbH. „Tschechien hat viele große landwirtschaftliche Flächen, auf denen die gleichzeitige Bearbeitung der Böden und Gülleausbringung einen großen Zeit- und Kostenvorteil mit sich bringt.“

Weiterhin volle Herstellergarantie

SynCult von Vogelsang ist ein Aufrüst-Set für die Bodenbearbeitung mit direkter Gülleeinarbeitung. In Deutschland ist es bereits auf fünf verschiedene Partnergeräte aufrüstbar: Amazone, Väderstad, Köckerling, Pöttinger und Horsch. Das Komplett-Set beinhaltet sämtliche Bauteile für die Umrüstung der Kurzscheibeneggen. So bleiben die Produktgarantien der Hersteller bestehen und es wird eine lange Haltbarkeit des Güllesystems an den Bodenbearbeitungsgeräten erreicht. Für den Aufbau des SynCult sind keine Schweißarbeiten oder andere zerspanende Tätigkeiten notwendig. Dadurch wird die volle Gewährleistung für die Farmet Softer Kurzscheibenegge erhalten.

Wirtschaftliche Gülleausbringung

Der eingebaute Exaktverteiler soll für eine homogene Verteilung der Gülle in die Ablaufschläuche des SynCult sorgen. Die Gülleauslassrohre legen direkt vor den Scheiben die Gülle ab, um diese unverzüglich einzuarbeiten. Die Vorteile der Ausbringtechnik laut Hersteller: SynCult

  • reduziert die Anzahl an Überfahrten
  • spart Zeit und Kosten
  • ermöglicht ein problemloses Einhalten der Vier-Stunden-Regel.

Gülledüngung: Diese Ziele haben sich die Hersteller gesetzt

Auch interessant