Login
Produktnews

Farmtune: Neue kostenlose Plattform für die Landwirtschaft

Immo Cornelius/agrarheute
am
26.05.2016

Auf „Farmtune“ können sich landwirtschaftliche Akteure miteinander vernetzen und Leistungen austauschen. Entwickelt wurde „Farmtune“ von jungen Landwirten.

"Farmtune" heißt die neue, kostenlose Plattform, die alle Teilnehmer landwirtschaftlicher Prozesse im Sinne des Farming 4.0 miteinander vernetzen will. Das Start-Up Unternehmen "m2Xpert" aus Bielefeld, deren Mitarbeiter zum größten Teil aus der Landwirtschaft stammen, entwickelte die Plattform, welche erstmals auf der Agritechnica 2015 vorgestellt wurde.

Digitale Zusammenarbeit

Die Akteure bei "Farmtune" sind Menschen, Maschinen und Betriebe der Landwirtschaft, die über die Plattform miteinander vernetzt sind. Nach Angaben des Unternehmens kann so die Zusammenarbeit im eigenen Betrieb, aber auch mit Nachbarbetrieben oder Lohnunternehmen digital unterstützt werden. Ein Lohnunternehmen kann über die Plattform beispielsweise Aufträge von Landwirten empfangen, samt Informationen zu den Flächen, die zu bearbeiten sind.

Nachvollziehbarer Prozessfortschritt

Während der Abarbeitung der Flächen haben alle Beteiligten einen Überblick über den Prozessfortschritt, so das Unternehmen. Ist der Auftrag beendet, füllt sich die Ackerschlagkartei des Landwirts automatisch, auch die Rechnung ist laut Hersteller mit wenigen Klicks erstellt. Ergänzend können Nachrichten verschickt werden.

Nach Angaben von "m2Xpert" liegt die Datenhoheit stets beim jeweiligen Betriebsleiter. Er soll die volle Kontrolle darüber haben, wer welche Daten einsehen darf.

Zusätzliche App verfügbar

Neben "Farmtune" bietet das Unternehmen aus Bielefeld zudem eine kostenlose App für Android und iOS-Geräte an, mit der laut Hersteller Aufträge empfangen, abgearbeitet und dokumentiert werden können. Die Fahrer sollen darüber hinaus prozessrelevante Informationen wie Positionen der Teilnehmer, Treffpunkte, Füllstände oder Überladepunkte erhalten können.

App mit 'Farmtune' kompatibel

Auf den DLG-Feldtagen im Juni 2016 wird das Unternehmen seine "Farmtune"-kompatible Hardware vorstellen. Neu ist das App-basierte Parallelfahrsystem für Tablets sowie ein GPS- Modul zur Diebstahlwarnung und Geschwindigkeitskontrolle. Ein Kommunikationsmodul zur automatisierten Dokumentation soll nach Angaben von "m2Xpert" in Kürze folgen.

Hier ist "Farmtune" kostenlos verfügbar.

Mit der Explore App von Massey Ferguson zum 'Wunschtraktor'

Auch interessant