Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Produktneuheit

Fendt Ideal Mähdrescher mit Neuheiten für 2023

Der Fendt Ideal bekommt für das Modelljahr 2023 die leiseste Mähdrescher-Kabine am Markt.
am Samstag, 08.10.2022 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

Der Fendt Ideal Großmähdrescher bekommt für das Modelljahr 2023 einige Neuheiten. Vor allem das automatisierte Vorgewendemanagement soll Fahrer entlasten, Zeit sparen und das Dreschen effizienter gestalten. Verbesserungen in der Kabine, neue Überladerohrer und größere Reifenkombinationen bekommen die Ideal-Mähdrescher für 2023 ebenfalls.

Die Mähdrescher-Baureihe Fendt Ideal wird für das Modelljahr 2023 überarbeitet und bekommt einige Verbesserungen. Die Getreideernte steht vor knappen Erntezeitfenstern und hohem Kostendruck. Mit größeren Arbeitsbreiten steigen die Anforderungen an die Fahrer. Mit dem automatisierten Vorgewendemanagement Variotronic Turn Assistant will Fendt beim Dreschen mit den Ideal-Mähdreschern die Fahrer und Fahrerinnen entlasten, wertvolle Zeit sparen und zu einer noch höheren Gesamteffizienz in der Flächenbearbeitung beitragen. Mit dem Assistenzsystem wendet der Ideal-Mähdrescher am Vorgewende automatisch anhand der vorgegebenen und errechneten Wendevorgänge.

Fendt Ideal wendet automatisch am Vorgewende

Mit dem Fendt VariotronicTI Turn Assistant dreht der Idea-Mähdrescher am Vorgewende automatisch um. Verschiedene Modi bieten für jedes Feld bei allen Arbeitsbreiten die beste Lösung. Im Beetmodus arbeitet der Ideal-Mähdrescher das Feld in kleinen Sektionen ab, wobei das Entladerohr immer auf die bereits abgeerntete Fläche zeigt. Das vereinfacht das Abbunkern während der Fahrt. Für kleinere Arbeitsbreiten oder beim Maisdrusch führt der Ideal eine Keyhole-Wendung durch. Sind mehrere Drescher auf einem Feld im Einsatz, wird mit dem automatischen U-Turn erst eine der übernächsten Spuren angefahren. Das automatisierte Vorgewendemanagement verhindert unnötige Überfahrten und häufiges Rangieren. So wird der Boden geschont und Krafstoff gespart.

Neue Entladerohre beim Abbunkern

Das Überladerohr gibt es in den drei Längen 7 m (S), 8,40 m (M) und 9,90 m (L). Die maximale Überladehöhe liegt bei 5,35m.

Fendt bietet für das Entladerohr des Fendt Ideal die neuen Längen 7 m (S), 8,40 m (M) und 9,90 m (L) an. Die Höhe zum Abbunkern liegt mti den neuen Rohrlängen bei 4,55 m, 4,95 m oder 5,35 m. Je nach Schneidwerksbreite und Rohrlänge kann das Abfahrgespann über oder neben dem Schwad fahren und hohe Anhänger werden auch in kupiertem Gelände präzise und schnell beladen. Die neuen Entladerohrlängen sind für den Streamer 140 und 210 erhältlich. Die neue Entladerohrhöhe kommt ausschließlich beim Streamer 210 zum Einsatz.

Heavy-Duty-Antrieb für Fendt Ideal

Ab dem Modelljahr 2023 ist der Fendt Ideal mit Raupenlaufwerk in der Heavy-Duty-Ausführung erhältlich. Der Fahrantrieb des Fendt Ideal bekommt eine größere Hydraulikpumpe und einen größeren Hydraulikmotor. Der stärkere Fahrantrieb stellt in hügeligen Lagen oder bei hohen Geschwindigkeiten insbesondere im Zugbetrieb mit angehängten Schneidwerkswagen mehr Antriebsleistung zur Verfügung. Der Heavy Duty Fahrantrieb ist für die Modelle Fendt IDEAL 8T, 9T und 10T verfügbar.

Fendt Ideal Mähdrescher mit leiser Kabine

Die Kabine wurde neu gedämmt und senkt den Geräuschpegel um 3 Dezibel auf den branchenführenden Wert von 74 db unter Volllastbetrieb. Mehr Ablagemöglichkeiten bieten neue Fächer an der Rückwand der Kabine. An der Armlehne sind nun zwei USB-Ladesteckdosen, sowie eine zweite Terminalhalterung verfügbar. Die neue aktive Kühlbox hält Nahrungsmittel und Getränke auch bei hohen Außentemperaturen den ganzen Tag über kalt und kann diese auf Wunsch auf bis zu 0° Celsius herabkühlen.

Breitere Hinterreifen für mehr Aufstandsfläche

Ab sofort gibt es für den Fendt Ideal neue Kombinationen für Raupenlaufband und Reifen. Das 30“ (76 cm) breite Raupenlaufband oder Vorderreifen der Dimension 800/70R38 sind jetzt mit Hinterreifen der Dimension 520/85R30 kombinierbar. Damit erreicht der Drescher eine Außenbreite von 3,49 m. Die größere Aufstandsfläche der Reifen reduziert den Bodendruck und steigert die Manövrierfähigkeit durch einen größeren Lenkeinschlag.

Mit Material von AGCO, Fendt

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...