Login
Ernte und Transport

Fortuna-Kipper lösen Spagat zwischen Ladevolumen und Höhe

© Fortuna Fahrzeugbau
von , am
11.08.2014

Ochtrup - Transportanhänger sollen ein hohes Volumen vorhalten - jedoch ohne die dabei zulässigen Gesamthöhen zu überschreiten. Die Fortuna Fahrzeugbau GmbH & Co. KG stellt ihre Lösungen vor.

Der Fortuna-Muldenkipper fasst 42 Kubikmeter. © Fortuna Fahrzeugbau
Immer häufiger müssen landwirtschaftliche Betriebe den Spagat bewältigen zwischen einerseits großen Ladevolumen, da beispielsweise die Erntetechnik immer schlagkräftiger wird, sowie andererseits den begrenzten Gesamt- und Ladehöhen - sei es durch schlagkräftige Erntetechnik, durch begrenzte Durchfahrtshöhen an Unterführungen und Gebäuden oder gesetzliche Vorgaben bedingt. Die Fortuna Fahrzeugbau mit Sitz und Fertigung in Ochtrup (Münsterland) hat für diese Anforderungen Lösungen.

Aufsatz für Muldenkipper von 400 bis 1.000 Millimeter

Eine der Lösungen ist der Fortuna-Tandem-Muldenkipper (FTM). Nach Aussage des Herstellers handelt es sich um die derzeit kompakteste Mulde im Markt. Es heißt, die Mulde fasst 42 Kubikmeter, die Brückenlänge wird mit siebeneinhalb Metern angegeben. Die Gesamthöhe beträgt vier Meter, obwohl die Mulde mit 26,5-Zoll-Reifen bereift ist, berichtet der Hersteller.
 
Besonderes Augenmerk legt der Hersteller auf den 1.000-Millimeter-Aufsatz des Muldenkippers. Dieser stattet die 1.500 Millimeter (mm) hohe Muldenwanne mit zusätzlichem Ladevolumen aus. Die Muldenwanne ist auch in den Größen 1.100, 1.250 und 1.350 mm erhältlich. Weitere Aufsatzgrößen, die der Hersteller anbietet, sind 400, 500, 600, 700, 800 und 900 mm, auf Wunsch auch 1.000 mm.
 
Die bis zu 1.000 mm seitlich abklappbare Stahlaufsatzwand ist eines der individuellen Konzepte, die nach Kundenwunsch verbaut werden können. Die gekantete Muldenwand, der Mittelgurt und der Fahrzeugrahmen der FTM zeichnen sich laut Hersteller durch eine hohe Belastbarkeit und eine hohe Stabilität aus.

Abschiebewagen: Hohe Volumina auch im Flachlager bewerkstelligen

Ob Kartoffellager, Getreideflachlager oder Hackschnitzelbunker: Das Unternehmen aus Ochtrup bietet neben den Kompakt-Mulden zum Transport großer Volumina auch Lösungen für das Abkippen großvolumiger Ladungen in Gebäuden mit niedrigen Deckenhöhen. Möglich machen das die sogenannten Tandem-Abschiebewagen FTA 200/7.0: Die Ladung kann nach Aussage des Herstellers dosiert abgeschoben werden, gleichzeitig gewährleiste der niedrige Schwerpunkt eine erhöhte Standsicherheit.

Maximalvolumen von 42 Kubikmetern

Der Abschiebewagen aus dem Hause Fortuna. © Fortuna Fahrzeugbau
Bei der Ausstattung des Abschiebewagen nennt Fortuna einen fünf Millimeter starken Muldenboden (serienmäßig) und vier Millimeter starke Muldenwände. Die Bauteile sind aus S 355-Stahl gefertigt. Die Innenmaße der Wanne liegen laut Angabe bei einer Länge von sieben Metern (m), einer Breite von 2,3 m und einer Höhe von zwei Metern. Diese könne durch einen variablen Einsatz von 40 oder 50 Zentimeter hohen Stahlaufsätze noch vergrößert werden und bringe den Wagen damit auf ein maximales Ladevolumen von rund 42 Kubikmetern (Wassermaß).
 
Ohne Aufsätze komme der Abschiebewagen bei einer 26.5 Zoll Bereifung auf eine Gesamthöhe von lediglich 3,60 m und passt dadurch selbst in sehr niedrige landwirtschaftliche Räume, berichtet das Unternehmen.

Zweiachs-Dreiseitenkipper: Höhenvorteil von 15 Zentimetern

Eine schlagkräftige Logistik mit großvolumigen Ladevolumen muss nach Ansicht des Hersteller nicht im Widerspruch stehen zu niedrigen Gesamt- und Ladehöhen. Auch hier bietet der westfälische Fahrzeugbauer landwirtschaftliche Transportanhänger an, die mit einer Plattformhöhe von 1,25 m Raum lassen für großvolumige Aufbauten.
 
Als Grundlage des Konzeptes nennt der Hersteller die niedrige Bereifung. Dabei greife er auf einen Mega-Trailer-Reifen aus dem Nutzfahrzeugbereich zurück. Bei den Zweiachs-Dreiseitenkippern habe dieser speziell für Lkw entwickelte Reifen mit einer Radhöhe von 93,6 Zentimetern (cm) in Kombination mit dem angepassten Fahrgestell einen Höhenvorteil von 15 cm. Als Ergebnis dieser Bauart ist die Plattform des Anhängers mit 1,25 Metern deutlich niedriger als bei anderen Anbietern.

Bergmann Carex Kombiladewagen im AGRARTECHNIK-Maschinentest

Auch interessant