Login
Ernte und Transport

Groß und sauber: Mähdrescher der neuen X- und P-Serie von Fendt

von , am
08.08.2013

Leipzig - AGCO/Fendt hat auf dem Pressecamp 2013 bei Leipzig die zur Erntesaison 2014 verfügbaren Mähdrescher der neuen X- (9490 X/AL) und P-Serie (8380 P/AL, 8410 P/AL) vorgestellt.

Die Fendt X- und P-Serie sind die ersten käuflichen Mähdrescher mit Motoren der Abgasstufe Euro IV/Tier 4Final. © hek
Die Mähdrescher der neuen Fendt X- und P- Serie werden nach Unternehmensangaben die ersten käuflich erhältlichen Mähdrescher mit Motoren der Abgasstufe Euro IV / Tier 4Final sein. AGCO/Fendt setzt auch in der Erntetechnik auf die neueste Abgasreinigungstechnologie mit SCR. Ausgestattet mit Sechs- und Sieben-Zylinder-Motoren von AGCO Power und der Vier-Ventil-Technik liefern die Mähdrescher  Maximalleistungen von bis zu 379 PS (8380 P/AL), 404 PS (8410 P/AL) oder 496 PS (9490 X/AL).
 
Der Korntank der neuen P- und X-Serie bietet ein Fassungsvermögen von 12.500 l (8410 P, 9490 X) bzw. 10.500 l (8380 P, alle AL-Modelle). Das Fendt PowerFlow Schneidwerk sorgt mit Arbeitsbreiten für die X-Serie von bis zu 10,70 m (für die P-Serie bis zu 9,20 m) für die auf Großbetrieben und bei Lohnunternehmern benötigte Flächenleistung. Der große Abstand zwischen Messerbalken und Einzugsschnecke erleichtert laut Fendt den gleichmäßigen Gutfluss auch in ertragreichen Beständen. Die PowerFlow Bänder direkt unter der Einzugsschnecke sollen das Dreschwerk mit den Ähren voran über alle Fruchtarten und Erntebedingungen hinweg gleichmäßig beschicken.

PowerFlow für gleichmäßige Gutzufuhr

Mit einem Durchmesser von 762 mm ist die neue SuperFlow Einzugsschnecke des 10,70 m PowerFlow Schneidwerks die derzeit größte am Markt. Sie verfügt über einen reinen Arbeitsbereich von 179,5 mm sowie einen beidseitigen Schumacher Messerantrieb. Für die Rapsernte muss keine weiteren Rapsschnecke montiert werden, elektrisch angetriebene Seitenmesser können geliefert werden.
 
Um einen gleichbleibenden Durchsatz auch am Hang zu gewährleisten, sind die AutoLevel-Modelle der P-Serie (8340 P/AL, 8410 P/AL) und der X-Serie (9490 X/AL) mit den bekannten drehbaren Achsportalen der AutoLevel-Vorderachse ausgerüstet und ermöglichen einen Hangausgleich von bis zu zwölf Prozent.

Raupe oder Reifen?

Standard- sowie AutoLevel Modelle erreichen mit der 710/75R34 Bereifung eine Außenbreite von unter 3,50 m. Das ATRAK Raupenlaufwerk mit einer Laufwerksbreite von 26 Zoll enthält einen integrierten Endantrieb für größte Kraftübertragung und ausreichende Geschwindigkeit beim Transport. Mit dieser Lösung werde eine maximale Aufstandsfläche von 1,23 m² im Feld erreicht, die Außenbreite bleibt unter 3,50 m Außenbreite.
 
Um das Befahren des Schwades während des Überladens zu verhindern, bietet AGCO/Fendt verschiedene Längen für das Korntankentleerungsrohr. So kann für die jeweilige Schneidwerksbreite die richtige Länge eingestellt werden.

Dresch- und Abscheidesysteme

Der Korntank bietet, abhängig vom Modell, 12.500 l bzw. 10.500 l Fassungsvermögen. © hek
Bei den Dresch- und Abscheidesysteme läuft die P-Serie mit der 8-Schüttlertechnologie , die X-Seire enthält die Fendt HyPerforma Hybridtechnologie. Die Fendt Dreschtrommel besitzt zusätzliche Gewichtsleisten, die das Gewicht an der Trommelaußenseite erhöhen und somit einen hohen Schwungrad-Effekt erzeugen. Dieser physikalische Effekt stellt laut Fendt eine konstante Trommelgeschwindigkeit sicher, wodurch ein sauberer Ausdrusch erzielt werde.
 
Der Fendt Dreschkorb verfügt über eine stabile Vorkorb-Dreschleiste, die den Ausdrusch startet. Somit wird die Abscheidung unmittelbar begonnen, sobald das Erntegut in den Dreschkorb gelangt. Die Abscheideleistung werde in der P-Serie durch den Rotationsabscheider erhöht, bei welchem die Geschwindigkeit und der Abstand zum Abscheidekorb angepasst werden kann.
 
Das Beleuchtungskonzept der Fendt X-Serie und P-Serie bietet nach Unternehmensangaben eine helle und weitreichende Ausleuchtung für Feld und Straße. Im Serienumfang ist ein umfangreicher Satz an verstellbaren Arbeitsscheinwerfern enthalten, der eine Ausleuchtung für die Nachtarbeit liefert. Zudem verfügen die Mähdrescher über eine Servicebeleuchtung unter den Seitenklappen. Optional erhältlich sind zusätzliche Arbeitsscheinwerfer.

Komfortabler Arbeitsplatz

Das Varioterminal liefert alle relevanten Leistungsdaten und Einstellungen des Mähdreschers. © Werkbild
Die neue Skyline-Kabine, mit der bereits die FendtMähdrescher der C-Serie ausgerüstet sind, gewährt die Sicht auf die wichtigsten Bereiche des Mähdreschers wie Überladerohr, Stoppel und Schneidwerk. Das Varioterminal mit großem Touchscreen-Farbbildschirm (10.4’’) liefert alle relevanten Leistungsdaten und Einstellungen des Fendt Mähdreschers. Durch die Integration in die Armlehne werden Relativbewegungen zwischen dem Fahrer und dem Terminal verhindert. Das Terminal lässt sich sowohl über Touch als auch über Tasten und Drehrad bedienen. Der Fahrer kann die Einstellung der Maschinen über das Varioterminal oder durch die Schalter in der Armlehne schnell und intuitiv verändern.
 
Der Fendt Mulitfunktionsjoystick sitzt im vorderen Bereich der Variotronic Armlehne und enthält alle Knöpfe zur Steuerung der wichtigsten Maschinenbereiche bei der Ernte. Das Varioterminal ermöglicht es für alle Hauptfruchtarten bis zu drei persönliche Maschineneinstellungen abzuspeichern. Durch einen Klick auf die gespeicherte Einstellung übernimmt die Maschine automatisch die Einstellung und passt unter anderem Dreschtrommelgeschwindigkeit oder Dreschkorbeinstellung an.

VarioGuide und VarioDoc

Mit einem Durchmesser von 762 mm ist die SuperFlow Einzugsschnecke die derzeit größte am Markt. © hek
Mit Hilfe des optionalen VarioGuide wird die Maschine spurgenau durch den Bestand geführet. Im Hintergrund des Varioterminals läuft das VarioDoc Pro System. Es zeichnet Maschineninformationen wie Druschfläche, Kraftstoffverbrauch und Arbeitszeit auf, welche in Ackerschlagkarteien über GPRS übertragen werden. In Verbindung mit einem GPS Signal und den Daten aus der Ertragsmessung liefert das Fendt VarioDoc Pro System die Möglichkeit, Ertragskarten mit Ihrer Ackerschlagkartei zu erstellen. Außerdem sind alle Fendt Mähdrescher der X-Serie und P-Serie serienmäßig für das Telemetrie System AGCOMMAND vorgerüstet. Das intelligente Flottenmanagement System könne jederzeit installiert und in Betrieb genommen werden. 
Auch interessant