Login
Testbericht

Gülleschlitzgerät im DLG-Test: So schnitt das Gramline ab

Gülleschlitzgerät Gramline 8 m im DLG-Test
Thumbnail
Julia Eder, agrarheute
am
16.12.2016

Bodennahe Gülleausbringung wird immer wichtiger - doch mit welchem Gerät? DLG-Testingenieure und Praktiker haben das 8 m breite Gülleschlitzgerät Gramline getestet.

Das Schlitzgerät Gramline 8 M besitzt eine eigene Achse und ist daher besonders für den Anbau an Gülletankwagen geeignet, deren Achslast bereits durch die Beladung mit Flüssigmist ausgeschöpft ist. Zur Öffnung des Bodens ist das Gerät mit 32 Scheiben ausgestattet, mit einem Abstand von 25,5 cm und einem Durchmesser von 46 cm.

Das Gülleschlitzgerät Gramline 8 M konnte in allen Bereichen der im DLG-Prüfrahmen festgesetzten Prüfkriterien überzeugen. Aufgrund der erzielten Ergebnisse wird dem Gülleschlitzgerät Gramline 8 M das Prüfzeichen „DLG-anerkannt Gesamtprüfung 2016“ verliehen.

Querverteilung erhält Bestwertung

Die Querverteilung wurde mit einem mobilen Prüfstand mit Rinder- und Schweinegülle in der Ebene und am Hang jeweils mit zwei Volumenströmen bestimmt. Hierbei wurden mittlere Abweichungen zwischen 2,8 % und 5,0 % ermittelt. In allen acht durchgeführten Versuchen wurde die bestmögliche DLG-Bewertung (+ +) erzielt.

Wartungszeiten wurden gestoppt

Die Wartungszeiten wurden im DLG-Testzentrum ermittelt. Die Ergebnisse:

  • Abschmieren: Zum Abschmieren aller 29 Schmiernippel am Gerät benötigten die Testpersonen durchschnittlich 3 min 59 sek. Neben einer Fettpresse und einem Rollbrett ist hierfür kein weiteres Werkzeug erforderlich.
  • Umrüstung von Transport- in Arbeitsstellung: Zum Ausklappen des Schlitzgerätes benötigten alle vier Testpersonen 26 Sekunden. Laut Sicherheitsvorschrift muss zum Auseinanderklappen eine gewisse Mindestzeit erforderlich sein, die eingehalten wird.
  • Einstellen der Arbeitstiefe: Zum Einstellen der Arbeitstiefe benötigten die Testpersonen durchschnittlich 59 Sekunden. Hierzu ist kein Werkzeug erforderlich.
  • Kontrolle der Verteilerköpfe auf Fremdkörper: Die Kontrolle der beiden Verteilerköpfe auf Fremdkörper dauerte im Durchschnitt 62 Sekunden. Zum Öffnen und Schließen benötigt der Anwender einen Schraubenzieher.
  • Umrüsten der Scheiben: Durch eine zusätzliche Hohlscheiben auf jeder flachen Scheibe wird ein ca. 1 cm breiter Schlitz erzeugt, in welchem eine größere Güllemenge platziert werden kann. Zwei Praktiker haben zusammen mit einem Schlagschrauber 100 Minuten benötigt, um alle 32 Hohlscheiben aufzuschrauben.

Praktiker bewerten mit "sehr gut bis "gut"

Der DLG-Praxiseinsatz des Gülleschlitzgerätes Gramline 8 M fand auf fünf landwirtschaftlichen Betrieben in Südhessen statt. So bewerteten die Praktiker das Gerät im Durchschnitt (von 1=sehr gut bis 5=mangelhaft):

  • Zugänglichkeit der Schmiernippel: 2,0
  • Zugänglichkeit der Wartungsklappen: 1,4
  • Fahrverhalten auf der Straße: 1,0
  • Rückwärtsfahren und Rangieren: 1,4
  • Auseinander- und Zusammenklappen: 1,6
  • Menüführung im Bedienterminal: 2,4
  • Einstellung von Auflagedruck/Arbeitstiefe: 2,0
  • Verständlichkeit der Bedienungsanleitung: 1,8
  • Allgemeine Arbeitsqualität des Prüflings: 1,6
  • Gülleaufnahmefähigkeit der erzeugten Schlitze: 1,8
  • Visuelle Beurteilung des Arbeitsbildes: 1,4
  • Gleichmäßigkeit der erzeugten Schlitze : 2,0

Hier finden Sie den vollständigen DLG-Testbericht zum Gramline 8M.

Aktuelle Gülletechnik auf der EuroTier 2016

Scheibeninjektor Kusgu von Zunahmmer
Scheibeninjektor Kusgu von Zunahmmer
Flüssigkeitstankwagen ULT 24 von ZunhammerWErkbild
Güllesenor VAN-Control 2.0 Zunhammer
Terra Variant 585 von Holmer
Drehkolbenpumpe der VX-Serie von Vogelsang
Drehkolbenpumpe der VX-Serie von Vogelsang
Vogelsang SynCult
BaseRunner von Vogelsang
Schwanenhals-Einachser LT 16.000
Pumptankwagen Lowliner von BSA
Volumetra Joskin
Liquiliser von Duport für die Gülleinjektion
Annaburger 3-Achs-Dolly
Universalstreuer von Annaburger
Universalstreuer von Annaburger
Wittrock-Zubringerfass von Krampe
Auch interessant