Login
Ernte und Transport

Hit 6.80 T von Pöttinger: Ein Zetter für kleinere Betriebe

von , am
11.08.2015

Pöttinger hat in seinem 6-Kreisel Zetter Hit 6.80 die technischen Entwicklungen der größeren aktuellen Zettermodelle verbaut. Der Zetter hat eine Arbeitsbreite von 7,45 m und ist für kleinere Betriebe konzipiert.

Der Zetter Hit 6.80 T von Pöttinger arbeitet mit einer Arbeitsbreite von 7,45 m. © Werkbild
Dank des geringeren Leistungsbedarfs lässt sich der neue Zetter laut Pöttinger auch mit kleineren Traktoren einsetzen. Der neue Hit 6.80 T in gezogener Ausführung lässt sich entweder über eine Ackerschiene oder ein Zugpendel anbauen. Die große Bereifung erhöhe die Laufruhe auf der Straße, Die Transporthöhe liegt bei vier Metern.
 
Die Dynatech-Kreiseleinheiten  und -ausleger der aktuellen Zetter setzt Pöttinger auch bei den neuen, kleineren Hit um, was die Sauberkeit bei Aufnahme, Futter, Streubild und Maschine erhöhen soll. Zudem bietet Pöttinger beim HIT 6.80 T auf Wunscheine hydraulische Grenzstreueinrichtung an.

Zinken soll Gras schonender aufnehmen

Der Kreisel beim Hit 6.80 T dreht je sechs geschwungene Zinkenarme bei einem Durchmesser von 1,67 m. Durch die geschwungene Form soll das Futter an den Armen nicht hängen bleiben. Durch die nachlaufenden Arme, welche den Zinken "ziehen", erfolgt laut Pöttinger die Grasaufnahme schonender, was wiederum auch die Lebensdauer der Zinken erhöhe.
 
Die bekannte, geschlossene Zinkenverlustsicherung ist auch bei diesen Modellen integriert. Die Zinkenträger liegen exakt auf dem Kreiselteller auf und sind zusätzlich mit der Nabe verschraubt. Dadurch soll die Stabilität - bei gleichbleibendem Gewicht - erhöht werden.
 
Der Streuwinkel lasse sich bei jedem Kreisel werkzeuglos in fünf Stufen einstellen und damit an jede Futterbeschaffenheit anpassen. Bei Dynatech sorgen große Zahnräder und Lager für einen laufruhigen Antrieb. 
Auch interessant