Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Produktneuheit Sätechnik

Horsch entwickelt Prototyp: mechanische Sämaschine Versa

MB-Trac mit Horsch-Sämaschine.
am Montag, 16.11.2020 - 09:15 (Jetzt kommentieren)

Bereits seit einigen Monaten war bekannt, dass Horsch an einer neuen mechanischen Sämaschinen tüftelt. Jetzt kam die offizielle Bestätigung: Die Horsch Versa 3 KR ist eine neue mechanische Sämaschinen mit einem elektrischen Antrieb. Diese Details sind bereits bekannt.

Das Landtechnikunternehmen Horsch aus dem bayerischen Schwandorf entwickelt einen neu Sämaschine. Bereits im Juni 2020 twitterte Firmenchef Philipp Horsch über einen Neuentwicklung (agrarheute berichtete: Horsch-Prototyp: Erste Fotos einer neuen Sämaschine). Eine „komplett neu entwickelte mechanische Drille“ sei aktuell im Testlabor von Horsch. Jetzt kommt die offizielle Ankündigung der Sämaschine Versa 3 KR. Die mechanische 3 m-Drille ist noch als Protoyp unterwegs und soll im Herbst 2021 verfügbar sein.

Die Horsch Versa ist eine Mechanische Sämaschine mit elektirscher Dosierung

horsch-versa-saemaschine-dosierung

Die Horsch Versa sei eine neue Sämaschinen mit einer absolut innovativen Dosierung, schreibt Horsch in einer Pressemitteilung. Jedes Dosieraggregat an der Versa ist einzeln mit Zahnrädern an die Vorgelegewelle angebunden. Damit können Fahrgassen individuell und werkzeuglos verändert und zusätzlich auch verschiedene Reihenabstände wie von 15 cm auf 30 cm oder 45 cm generiert werden. Die Dosierung selbst lässt sich je nach Saatgut mit einem Absperrschieber zwischen Zellenrad und Nockenrad verstellen. Auch die Dosierräder können einzeln und werkzeuglos zur Kontrolle entnommen werden.

Die Versa baut auf der 3 m breiten Kreiselegge Horsch Kredo auf, die man aus der pneumatisch angetriebenen Express 3 KR kennt. Sie hat 10 Kreisel auf 3 m Arbeitsbreite.

Sämaschinen-Prototyp: Horsch Versa – das sind die Neuheiten:

  • ein 900 Liter großer Saatguttank aus Stahl, der mit einem optionalen Aufsatz vergrößert werden kann.
  • das DuoDisc Schar ist durch eine Blattfeder an die Versa  angebunden und wurde speziell für diesen Maschinentyp gewichtsoptimiert.
  • Die komplette Bedienung und Einstellung der Maschine wurde auf der linken Maschinenseite angeordnet. Mit einem Universalschlüssel werden hier die Saattiefe und der Schardruck (optional hydraulisch) eingestellt.
  • durch den elektrischen Antrieb soll das Abdrehen sehr einfach sein. Dazu kann die Horsch MobileControl App verwendet werden.
  • Die Abdrehwanne wird nach links herausgezogen.
Mit Material von Horsch

Tüftler-Tipp: Selbstgebaute Sämaschine mit Unterfußdüngung

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...