Login
Agritechnica-Neuheit

Hacken und Striegel: Die Neuheiten von Horsch

Horsch-Hybridlandwirtschaft
am
18.07.2019
(Kommentar verfassen)

Am Firmensitz im bayerischen Schwandorf zeigte Horsch der internationalen Presse seine Neuheiten zur Agritechnica 2019. Schwerpunkt ist der Einstieg in die Hybridlandwirtschaft mit Hack- und Striegeltechnik für konventionell und ökologische wirtschaftende Betriebe. Das sind die Neuheiten im Überblick.

Es gab bereits Gerüchte und Vermutungen darüber, welche Maschinen Horsch zur Agritechnica 2019 zeigen wird. Vor internationalen Pressevertretern lüftete Horsch heute sein Geheimnis und zeigte neue Technik. Wie agrarheute berichtete twitterte Firmenchef Philipp Horsch bereits am Vortag ein erstes Foto der neuen Horschtechnik für die Hybridlandwirtschaft. Erstmals entwickelte das Unternehmen einen Striegel sowie eine Hackmaschine und eine Messerwalze.

Messerwalze Cultro

Horsch Cultro

Mit der Cultro TC stellt Horsch eine Doppelmesserwalze mit 3 m und 12 m Arbeitsbreite vor. Der Einsatzschwerpunkt soll in Raps- oder Silomaisstoppeln und Zwischenfrüchten liegen. Sechs Messer sind auf der Walz kreuzweise angeordnet und sollen einen sogenannten
Kreuzschnitt erzeugen. Die einzelnen Walzensegmente sind in 3 m breite Abschnitte unterteilt, die einzeln
aufgehängt sind. Die Cultro in 3 m Arbeitsbreite gibt es für den 3-Punkt-Anbau oder den Frontanbau ohne Packer. Dann lässt sich die Walze zum Beispiel
 mit einer Joker CT kombinieren.

Federzinkenegge von Horsch: Finer LT

Die Federzinkenegge Horsch Finer LT soll flach schneiden und dadurch gegen Unkräutern, Ausfallgetreide oder Zwischenfrüchte arbeiten. Der Anstellwinkel der Zinken lässt sich so anpassen, dass unter allen Bedingungen parallel flach zum Boden geschnitten wird. Die Arbeitsbreite beträgt 6 bis 12 Meter. Vorerst wird es eine 4-balkige Maschine für den 3-Punkt-Anbau geben. Der Strichabstand der Federzinken beträgt 15 cm bei 55 cm Rahmenhöhe. Dem Zinkenfeld folgt ein 2-balkiger Striegel, der abgeschnittenes Pflanzenmaterial aus der Erde entfernt.

Hinweis: In einer älteren Version haben wir von einem "Striegel" geschrieben. Infos über den neuen Striegel Cura finden Sie weiter unten.

Horsch: Alle Neuheiten in Bildern

horsch_leeb_8.300
horsch_leeb_8.300_pt
horsch-finer-lt
horsch-cultro-12-tc
horsch-cultro
horsch-focus-td
horsch-mobilecontrol
horsch-partner
horsch-maestro
horsch-tranformer
horsch-tranformer_2
HORSCH_Leeb_12
agrarheute-horsch-veweis-heft

Erster Striegel von Horsch: Cura ST

Der Striegel Cura ST wird als 3-Punkt Variante mit Arbeitsbreiten von 6 bis 15 m auf den Markt kommen. Der Auflagedruck der Striegelzinken ist stufenlos hydraulisch verstellbar. Jeder Striegelzinken kann  nach Angaben von Horsch mit 0,5 kg bis 5 kg belastet werden. Außerdem soll er über den gesamten Federweg hinweg mit den gleichen Kräfte dagegenhalten. Jeder Zinken ist einzeln
angebunden und gegen seitliches Wegdrücken gesichert. Einsatzgebiet des Striegels ist im Vorauflauf auf blanken Böden, in stehende Bestände oder auf Kartoffeldämmen.

Hackgerät mit integriertem Seitenverschieberahmen

Horsch-Transformer

Das Hackgerät Transformer VF (VF steht hier für VariableFrame) gibt es in 6 bis 12 Metern Arbeitsbreite. Der Seitenverschieberahmen
ist in der Grundmaschine integriert und hängt nicht an einem Zwischenkoppelrahmen. Durch die volle Kompatibilität zum ISOBUSStandard
lässt sich die Maschine mit unterschiedlichen Kamerasystemen kombinieren. Die 6 m und 8 m breiten Maschinen sind 3-teilig geklappt. Der Transformer deckt Reihenabstände von 25 cm bis 90 cm ab. Die Arbeitstiefe lässt sich werkzeuglos einstellen.

Neuen selbstfahrende Pflanzenschutzspritze bis 42 m

Horsch Leeb 300 PT

In Gestängebreiten bis 42 m bei ebenfalls bis zu 42 Teilbreiten arbeitet die neue selbstfahrenden Horsch Leeb PT Pflanzenschutzspritze. Komplett neu entwickelt wurde das ComfortDrive Fahrwerk mit Zentralrahmen und
hydropneumatisch gefederter Einzelradaufhängung mit aktiver Niveauregulierung.

Weitere Neuerungen sind:

  • neuen Armlehne ErgoControl
  • Stufe 5-Motor mit 310 PS
  • 6.000 Liter Tank aus Polyethylen oder 8.000 Liter Tank aus Edelstahl
Mit Material von Horsch

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...
Auch interessant