Login
Geschäftszahlen

Horsch wächst zweistellig

Horsch Selbstfahrer
Thumbnail
Bernd Feuerborn, agrarheute
am
28.09.2017

Nach dem Rekordumsatz von 2016 zeichnet sich bei Horsch auch für 2017 wieder ein zweistelliges Umsatzwachstum ab.

Nachdem Horsch das Geschäftsjahr 2016 mit einem Umsatzwachstum von 21 Prozent abgeschlossen hat und mit 300 Mio. Euro einen neuen Umsatzrekord erzielte, zeichnet sich für 2017 wieder ein zweistelliges Umsatzwachstum ab. Damit setzt die Firma den Trend seit 2014 fort:

Damit entwickelt sich das Geschäft besser als erwartet. Besonders die Märkte in Russland und der Ukraine haben sich positiv entwickelt. In der Ukraine macht Horsch mittlerweile mehr Umsatz als im Heimatmarkt Deutschland.

Investitionen für den Ausbau

Horsch ist mit seinen Produktionsstätten an die Kapazitätsgrenzen gestoßen und will rund 35 Mio. Euro in die Erweiterung der Produktion, Logistik und neue Büros investieren. Größere Summen werden in Ronneburg (5 Mio. Euro), Landau (7 Mio. Euro) und Russland (3 Mio. Euro) investiert. Auch in China und Brasilien baut Horsch kräftig. Im Jahr 2018 soll die Montage für 8 Mio. Euro erweitert werden, 3 Mio. stehen für die Erweiterung des Vertriebs, Schulungsräumen und Lager bereit. Auch am Stammsitz Sitzenhof soll in Büros für die Entwicklung und die Montage investiert werden.

Damals und heute: Landtechnik im Wandel der Zeit

Historische und moderne Bodenbearbeitung
Historische und moderne Aussaat
Historischer und moderner Pflanzenschutz
Historische und moderne Traktoren
Historische und moderne Getreideernte
Historische und moderne Traktoren
Auch interessant