Login
Ernte und Transport

Kommt gut an: John Deere 6320

von , am
28.08.2015

Die technikboerse.com-User stehen auf ihn: den John Deere 6320. Die vielen Klicks machen ihn zu unserer Maschine des Tages.

4540 Betriebsstunden hat der John Deere 6320. © technikboerse/ah
39.500 Euro soll er kosten, der John Deere 6320. Dem Verkäufer zufolge ist der Traktor mit Power Quad Getriebe optisch und technisch in gutem Zustand.
 
Er macht mit seinen 101 PS (74 kW) 40 Kilometer in der Stunde, gebaut wurde er im Jahr 2005. Und wenn's mal wieder heiß wird: eine Klimaanlage hat das gute Stück auch.

Technische Details zum John Deere 6320

  • Antrieb: Allrad
  • Anhängevorrichtung: mechanisch
  • Arbeitsscheinwerfer: Normal
  • Druckluftbremse, EHR, Frontlader, Fronthydraulik
  • Gangzahl v. 16; Gangzahl r. 16
  • Geschwindigkeit: 40 km/h
  • Klimaanlage
  • Lastschaltgetriebe
  • Reifen-h: 460/85 R 38; Reifen-h % 100
  • Reifen-v 420/85 R 24; Reifen-v % 80
  • Steuergerät dw 2
  • Zapfwelle: 540/750/1000
  • Zusatzsteuergeräte: mechanisch
  • Frontlader-Technik: parallelführend
  • 4 Zylinder
Hier geht's zum Angebot ...

Neue Fendt Mähdrescherserien C und L

Neu steht nun auch das voll in das Terminal integrierte Spurführungssystem VarioGuide zur Verfügung. © Fendt
Mit dem Spurführungssystem VarioGuide und dem sechsreihigen Strohhäcksler setzen die Mähdrescher der C-Serie neue Maßstäbe im Premiumsegment der oberen Mittelklasse. © Fendt
Die Fendt C-Serie kann neben dem FreeFlow Schneidwerk, das sich durch seine Zuverlässigkeit und Stabilität auszeichnet, auch mit dem PowerFlow Schneidwerk ausgestattet werden. © Fendt
Mit der neuen L-Serie bietet Fendt einen Mähdrescher der kompakten Mittelklasse. Neu in dieser Serie ist das Bedienkonzept Fendt Variotronic in der großzügig gestalteten Proline Kabine. © Fendt
Für einen hohen Durchsatz und eine hervorragende Kornqualität kommt das leistungsfähige MCS Plus Dreschwerk zum Einsatz. © Fendt
Angepasst an die speziellen Anforderungen eines Mähdreschers profitiert der Landwirt und Lohnunternehmer von dem einzigartigen Konzept, das alle Funktionen in einem Terminal vereint. © Fendt
Die Armlehne ist wie bei den Traktoren die zentrale Bedieneinheit, an der alle Maschineneinstellungen vorgenommen werden. Der Multifunktionsjoystick sitzt vorne an der Variotronic-Armlehne und enthält alle Bedienelemente zur Steuerung der wichtigsten Maschinenbereiche bei der Ernte. © Fendt
Die Fendt L-Serie kann wahlweise mit einem FreeFlow oder einem PowerFlow Schneidwerk ausgestattet werden. Das FreeFlow Schneidwerk sei durch seine verschraubten Komponenten besonders stabil und wartungsfreundlich. © Fendt
Durch die hohe Geschwindigkeit des Messerbalkens soll ein sauberer Schnitt bei gleichzeitig geringem Kraftbedarf erzielt werden. Die Einzugsschnecke hat einen Durchmesser von 610 mm und fördert das Erntegut zügig und gleichmäßig zum Schrägförderer. © Fendt
Auch interessant