Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Produktneuheit Sätechnik

Kverneland Optima TFprofi: Einzelkorndrille mit zentralem Saatguttank

Sämaschine mit Traktor auf einem Acker.
am Donnerstag, 27.08.2020 - 06:30 (Jetzt kommentieren)

Kverneland bietet für seine Maissämaschine Optima TFprofi SX statt Einzelbehälter einen zentralen Saatguttank an. Der soll Vorteile bieten. Welche das sind, haben wir zusammengefasst.

Der Landtechnikherstelller Kverneland bietet eine Neuerung für seine Maissämaschine Optima TFprofi SX an. Statt einzelner Saatgutbehälter für jede Reihe gibt es für die angehängte Maisdrille einen zentralen Saatguttank. Der Vorteil soll sein, dass für das Befüllen weniger Zeit benötigt wird.

Statt Saatgut in die einzelnen Behälter zu schütten, füllt der Fahrer den zentralen Behälter mit Saatgut. Nach Angaben von Kverneland sei die Sämaschine sehr gut für professionelle Landwirte und Lohnunternehmer geeignet.

Kverneland Optima TFprofi SX mit BigBags befüllen

Säeinheit einer Maissämaschine.

Ein weiterer Vorteil des zentralen Saatguttanks ist das größere Gesamtvolumen.

Der zentrale Drucktank fasst 870 l. Das sind 390 Liter mehr als die acht Einzelbehälter der SX Säreihen mit jeweils 60 l.

Außerdem ist das Befüllen des zentralen Saatguttanks mit BigBags möglich. Das spart Zeit und ist besonders bedienerfreundlich.

Saatgut kommt per Luftstrom zum Säschar

Das Maissaatgut fließt ohne Elektronik oder mechanisch bewegten Teilen vom zentralen Saatguttank zu den Säreihen. Für jede Reihe sitzt ein Injektor an der Unterseite des Drucktanks, der vom Gebläse mit Luft versorgt wird.

Die Körner werden mit dem Luftstrom zur Befülleinheit oberhalb der Säherzen getragen. Dort befindet sich ein Pufferbehälter mit rund 1,5 l Fassungsvermögen. Wenn der Puffer die maximale Füllmenge erreicht hat, wird der Luftstrom unterbrochen und der Saatgutnachfluss sofort gestoppt. Sobald das Saatgutniveau im Puffer sinkt, läuft der Luftstrom und somit der Saatgutfluss wieder an.

Mit Material von Kverneland

Kverneland i-Plough: Gerade Furchen mit GPS

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...