Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Produktneuheit

Lemken forscht an neuem Carbon-Farming-Pflug

Lemken Carbon-Farming-Pflug im Feldeinsatz
am Mittwoch, 09.02.2022 - 10:00 (1 Kommentar)

Lemken hat zur Kohlenstoffanreicherung im Ackerboden einen neuen Carbon-Farming-Pflug vorgestellt. Die Idee dieser Maschine wird gemeinsam mit dem Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V. entwickelt.

Lemken Carbon-Farming-Pflug soll Bodenfruchtbarkeit steigern

Der Carbon Farming-Pflug von Lemken soll verdichtungslösend arbeiten und dementsprechend bodenverbessernd wirken. Die Pflugschare des Lemken Carbon-Farming-Pflugs arbeiten mit wechselnder Arbeitstiefe.

So erzeugt das Anbaugerät in jeder zweiten Pflugfurche einen Schacht unterhalb des Bearbeitungshorizonts, in den humoser Oberboden eingebracht wird. Analysen des ZALF zeigen, dass mehr als die Hälfte dieses Humus im Boden erhalten bleibt und so die langfristige Bindung des CO2 gesichert ist.

Im Gegenzug wird humusärmerer Unterboden nach oben befördert und mischt sich mit Oberboden. In wenigen Jahren wird er über den Kohlenstoffeintrag der Kulturpflanze zu neuem, humusreichem Oberboden. In der Summe erhöht sich also der Humusvorrat in den so bearbeiteten Böden und die Bodenfruchtbarkeit steigt. 

Ertragssteigerungen ab der ersten Anwendung

Lemken Carbon-Farming-Pflug mit unterschiedlicher Arbeitstiefe im Einsatz

Mit dem Aufbrechen von Verdichtungen und dem gleichzeitigen Einbringen von humosem Oberboden in die Schächte, können die Pflanzenwurzeln in tiefere Bodenhorizonte eindringen und das dort vorhandene Wasser und Nährstoffe zur Pflanzenernährung erschließen.

Laut Lemken können bereits im ersten Jahr Ertragssteigerungen um bis zu fünf Prozent erzielt werden. Dieser Effekt wurde bereits in den 1960er bis 1980er Jahren festgestellt und durch aktuelle Feldversuche des ZALF bestätigt.

Das Verfahren kann nach fünf Jahren diagonal zur Hauptarbeitsrichtung wiederholt werden.

CO2-Zertifikate als Einnahmequelle nutzen

Über die ackerbaulichen Vorteile hinaus bietet die Carbon-Farming-Technologie von Lemken eine weitere Einnahmequelle für Landwirte. Der Handel mit CO2-Zertifikaten kann durch die Bindung von CO2 im Boden zusätzliches Geld in die Kasse spülen.

Der Carbon-Farming-Pflug baut auf der Plattform der bekannten Lemken-Pflüge auf. Er wird durch das iQblue-Connect-Modul in der Lage sein, Arbeitsdaten ortsspezifisch zu erfassen. Damit wird die Dokumentation der angelegten Schächte in Tiefe und Position ermöglicht.

Der Lemken Carbon-Farming-Pflug kommt Mitte 2024 auf den Markt.

Mit Material von Lemken GmbH & Co. KG

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...