Login
Jahresabschluss

Lemken: Mehr Umsatz mit Bodenbearbeitung

Lemken Diamant 16 Pflug
Thumbnail
Andreas Holzhammer, agrarheute
am
15.02.2019

Pflüge, Kurzscheibeneggen und Grubber haben Lemken mehr Umsatz gebracht. Die Details zum abgelaufen Geschäftsjahr lesen Sie hier.

Der Alpener Hersteller von Maschinen und Geräten für Bodenbearbeitung, Saat und Pflanzenschutz Lemken hat sein Geschäft nach eigenen Angaben weiter gesteigert. Der Umsatz betrug für das vergangene Jahr insgesamt 380 Mio. Euro, was einem Wachstum von 6 % entspricht. Der Exportanteil liegt unverändert bei 77 %. Der Umsatz entwickelte sich Lemken zufolge über alle Produktgruppen positiv. Besonders deutlich war das Wachstum bei den Pflügen und den Kurzscheibeneggen. Genauso erfolgreich verliefen die Verkäufe von Sämaschinen und Grubbern.

Heimischer Markt für Lemken sehr wichtig

Stärkster Markt bleibt Deutschland, hier konnte der Umsatz um 8 % gesteigert werden. Im Export hat sich laut Lemken vor allem Frankreich erholt und ist nach mehreren Jahren wieder deutlich gestiegen. In Westeuropa insgesamt liefen die Geschäfte ebenfalls positiv mit guten Ergebnissen in Benelux, Spanien und Italien sowie in Großbritannien.

Bedeutsame Exportmärkte seien außerdem Kanada und USA, wo das Geschäft erneut zweistellig gewachsen sei. Die Produktionsstätte in Indien läuft nach 6 Jahren sehr erfolgreich, der Umsatz mit den 2-3-scharigen Pflügen hat sich verdoppelt. Ebenfalls sehr gut lief es in der Ukraine. Russland war 2018 der zweitgrößte Exportmarkt für Lemken, obwohl die Umsatzerwartungen nicht vollständig erfüllt wurden. Noch junge erfolgreiche Märkte sind Japan, mit deutlichem Anstieg, und Australien, wo die Vertriebsstrukturen neu aufgebaut werden.

Hacktechnik ergänzt Produktprogramm

Zur Jahresmitte übernahm Lemken den Hacktechnik-Spezialisten Steketee aus Holland. Mit den bis 12 Meter breit arbeitenden mechanischen Hackgeräten, die dank moderner Kameratechnik im Gemüse-, aber auch im Getreideanbau sinnvoll einsetzbar sind, haben die Landwirte nun eine zusätzliche chemiefreie Auswahl für die Pflanzenbehandlung. Eine für die Zukunft geplante Adaption der Kameras auf die Lemken-Feldspritzen gibt zudem Möglichkeiten, Mittel zielgenauer und sparsamer auszubringen. Der Geschäftsbereich Crop Care umfasst außerdem sensorgesteuerte Messstationen (die sog. LEMKEN Wetterstation) für die tagesgenaue Ableitung von wirksamen Pflanzenschutzmaßnahmen.

Investitionen in Mitarbeiter, Technik und Logistik

Lemken hat darüber hinaus nach eigenen Angaben 8,5 Mio. Euro vor allem für Werkserweiterungen und Modernisierungsmaßnahmen investiert.  Zum Jahresende waren insgesamt 1.635 Mitarbeiter beschäftigt, 165 mehr als im Vorjahr. Der Zuwachs resultiert aus den 49 Steketee Mitarbeitern sowie deutlich mehr Werksmitarbeitern. Auch die Belegschaft bei der Lemken India ist stark gewachsen.

Mit Material von LEMKEN GmbH & Co. KG

Lemken Produktneuheiten für die Saison 2019

Lemken
Lemken
Lemken
Lemken
Lemken
Lemken
Wetterstation Lemken
Auch interessant