Login
Ernte und Transport

Mähdrescher: Das Wichtigste zur Ernte

© Mühlhausen/landpixel
von , am
20.07.2015

Der Mähdrescher ist für den Ackerbauern nach dem Traktor wohl die wichtigste Maschine auf dem Betrieb. Welche Einstellungen sind nötig, wann den Luftfilter wechseln? Hier finden Sie das Wichtigste im Überblick.

Der Mähdrescher muss zur Ernte laufen. © Schollen/landpixel.de
Bei gutem Erntewetter kann es passieren, dass nicht genügend Mähdrescher verfügbar sind. Eine nicht termingerechte Ernte kann deutliche Verluste nach sich ziehen. Daher kann sich eine Eigenmechanisierung unter Umständen lohnen.
 
Die Entscheidung für oder gegen einen betriebseigenen Mähdrescher hängt davon ab, wie viel Ernteverluste durch eine pünktliche Ernte vermieden werden können, falls der Lohnunternehmer nicht termingerecht erntet.
 
Hier kommen Sie zum Artikel der zuerst in der Land und Forst erschienen ist.

Mähdrescher einstellen: 7 Tipps für mehr Leistung

Wer seine Mähdrescher optimal einstellt, holt über 20 Prozent Mehrleistung aus der Maschine. Feiffer consult weiß, welche Grundregeln beherzigt werden sollten.
  1. Einstellung dem Durchsatz anpassen
  2. Schnitthöhe so hoch wie möglich
  3. Beim Schneidwerk auf Qualität achten
  4. Einstellung Schritt für Schritt anpassen
  5. Beim Drusch die Tageszeit beachten
  6. Verlustmarke von 1 Prozent nicht überschreiten
  7. Verluste mit der Prüfschale kalibrieren
Hier kommen Sie zum Artikel.

Deutz-Fahr C7206 Mähdrescher im AGRARTECHNIK-Maschinentest

Luftfilter reinigen: 3 praktische Tipps

Während der Ernte werden Luftfilter stark beansprucht. Damit diese möglichst lange halten, sollten Landwirte die Filter sachgemäß reinigen. Ein Experte gibt drei praktische Tipps zur Luftfilterreinigung.

Ratgeber: Mähdrescher-Brand vermeiden

Sommerhitze, Trockener Getreidestaub und Funkenschlag durch Steine - schon steht der Mähdrescher in Flammen. Wie Sie die Brandgefahr minimieren, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

traction-Arbeitsprobe: Rostselmash Torum 760

Auch interessant