Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Produktneuheit Düngetechnik

Bergmann-Miststreuer: die spannensten Neuheiten

Bergmann Dungstreuer beim Miststreuen.
am Donnerstag, 17.02.2022 - 06:20 (2 Kommentare)

Bergmann stellt Neuheiten an seinen Universal-Miststreuern vor. Ein Breitstreuwerk gibt es jetzt auch für die Tiefbettstreuer. Wir erklären, was das für Vorteile bringt und was sich an der Grenzstreueinrichtung ändert.

Die Ludwig Bergmann GmbH aus dem niedersächsischen Goldenstedt überarbeitete seine Festmist- und Universalstreuer. Wichtigste Neuheit ist die Weiterentwicklung des Breitstreuwerks V-Spread. Bisher war das Streuwerk nur für zwei- und dreiachsigen Universalstreuer verfügbar. Ab der Saison 2022 bietet Bergmann V-Spread auch für den Tiefbett-Universalstreuer TSW 2140 E an.

Bergmann Miststreuer: Breitstreuwerk auch am Tiefbettstreuer

Das Breitstreuwerk V-Spread stellte Bergmann 2019 vor und hat es auch patentieren lassen. Die Streuteller haben einen großen Durchmesser und sind V-förmigen angeordnet. Das Streugut soll so auf eine Arbeitsbreite von bis zu 36 Metern noch gleichmäßiger verteilt werden. Vorteile gegenüber Standard-Streuwerken sind nach Angaben von Bergmann mögliche Fahrgassenabstände von über 24 m und ein erhöhter Durchsatz.

Fräswalzen-Antrieb über Kardanwellen bringt Vorteile

Voraussetzung für das V-Spread-Streuwerk ist ein kardanische Antrieb der Fräswalzen. Der ist gegenüber einem Kettenantrieb leiser und macht die Arbeiten für den Fahrer angenehmer. Bergmann bietet für alle seine Universalstreuer – von 8 bis 34 t zulässiges Gesamtgewicht – einen kardanischen Fräswerkantrieb.

Grenzstreueinrichtung: einfach abklappen und einstellen

Grenzstreueinrichtung an einem Miststreuer.

Außerdem überarbeitete Bergmann den an den Universalstreuern ab der Baureihe TSW 5210 S/W die Form und das Einstellen der Grenzstreueinrichtung. Der Fahrer verstellt das Haubenpendel manuell über eine zentral angebrachte Gewindespindeln oder auf Wunsch hydraulisch vom Traktorsitz aus.

Ständig wiegen bringt mehr Genauigkeit

ISOBUS-Terminal eines Miststreuers in der Traktorkabine.

Mit der Funktion ExaRate bietet Bergmann eine Wiegekompensation an. ExaRate nutzt die ISOBUS-Software und erfasst während des Streuvorgangs die Gewichtsabnahme und passt die tatsächliche Ausbringmenge automatisch an die vorgegebene Ausbringmenge an. Nach Angaben von Bergmann wird diese Funktion vor allem für das Ausbringen von teuren oder empfindlichen Streugütern wie Kalk, Hühnertrockenkot (HTK) oder Klärschlamm gefordert. Unabhängig davon ist es möglich Festmist und andere Streugüter mit der ISOBUS-Funktion Variable Rate Control nach Ausbringkarten teilflächenspezifisch zu streuen.

Datentausch über den agrirouter

Alle Fahrzeuge von Bergmann sind ISOBUS-fähig und alle Streuer ab den Modellen M/TSW 2120 sind „ready for agrirouter“. Sie können mit einem ISOBUS-Terminal auf Wunsch Maschinen-, Positions- und Auftragsdaten im ISOXML-Format über die web-basierte Plattform agrirouter an die Agrarsoftware oder das Farm Management Information System (FMIS) übermitteln.

Mit Material von Ludwig Bergmann GmbH

Fünf Dungstreuer im Vergleich: Das kosten moderne Miststreuer

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...