Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Produktneuheit Pflanzenschutz

Neuer Pflanzenschutz: Elektrische Unkrautbekämpfung in Reihenkulturen

Die XPR-Komzeptlösungen wurde bei Feldversuchen im Einsatz erprobt.
am Dienstag, 27.09.2022 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

Zasso und AGXTEND haben die XPR-Konzeptlösung für Reihenkulturen vorgestellt. Das Konzept mit dem Namen XPR ist Teil der XPower-Familie von Lösungen zur elektrischen Unkrautbekämpfung. Vertrieben werden die Produkte von Zasso exklusiv von CNH Industrial. Das elektrische System soll zukünftig chemischen Pflanzenschutz ersetzen.

Zasso und Agxtend nennen ihr Konzept XPR. Es ist das erste nicht-chemische, elektrische Hochspannungsgerät für nicht-selektive Unkrautbekämpfung zwischen Reihenkulturen, dass wettbewerbsfähige Arbeitsgeschwindigkeiten im Vergleich zu anderen Maßnahmen erreichen soll. Vertrieben werden die elektrischen Systeme von CNH Industrial. Das XPR-Konzept umfasst einen Generator und einen neu entwickelten Applikator, montiert an einem Kongskilde Vibro Crop Rahmen. Dieser ist speziell an die Anforderungen von Reihenkulturen angepasst.

Mit Strom gegen Unkraut

Der Strom aus dem Hochspannungsgenerator wird auf einer Breite von 20 bis 40 cm zwischen den Reihen der Kultur appliziert. Zasso verspricht sich bis zu 95-prozentige Wirkungsgrade in der Unkrautregulierung und will mit den elektrischen Systemen einen entscheidenden Beitrag zur Erreichung des europäischen Green Deals leisten. Dieser sieht vor, bis 2030 50 % der chemischen Pflanzenschutzmittel und Pestizide einzusparen. Das XPR-System ist modular aufgebaut, so dass die Versorgungseinheit für den elektrischen Strom auch mit anderen X-Power-Anwendungen von Zasso und Agxtend verwendet werden kann.

Die Unternehmen Zasso und Agxtend sehen in der elektrischen Unkrautbekämpfung viele Vorteile:

  • Langanhaltende Wirkung bis in die Wurzeln zur Verhinderung des Wiederaustriebes
  • Keine Bodenbewegung, wodurch das Erosionsrisiko minimiert
  • Keine giftigen Rückstände und keine gesetzlichen Einschränkungen
  • Keine Auswirkungen auf das Bodenleben

Gute Chancen im Gemüseanbau

Zasso und Agxtend sehen die Anwendung des XPR-Konzepts vor allem in Sonderkulturen wie Gemüse. Im Jugendstadium zeichneten sich Reihenkulturen durch weite Reihenabstände und oft durch eine geringe Konkurrenzkraft gegen gleichzeitig aufkommende Unkräuter aus. Verspätete Pflanzenschutzmaßnahmen führen hier zu hohen Ertragseinbußen. Zukünftig werden mehr und mehr chemische Pflanzenschutzmittel ihre Zulassung verlieren. In einer Studie mit der Fachhochschule Südwestfalen konnte festgestellt werden, dass die Methode der elektrischen Unkrautbekämpfung eine vergleichbare oder höhere Effizienz als die etablierten chemischen und mechanischen Methoden erreichen könnte. UNterstützt durch diese Studienergebnisse präsentieren Zasso und Agxtend das XPR-Konzept und wollen in den nächsten Jahren stärker in den Markt der elektrischen Unkrautbekämpfung einsteigen.

Mit Material von Zasso, Agxtend

Strom statt Chemie: Unkrautbekämpfung der Zukunft?

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...