Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Pflanzenschutzmittel

Neues Einfüllsystem für Spritzmittel 2022: Diese 6 Konzerne machen mit

easyconnect-einfüllhilfe
am Donnerstag, 29.10.2020 - 11:07 (Jetzt kommentieren)

Keine Spritzer, kein Überschwappen, kein Verschütten: Beim Ansetzen der Spritzbrühe kann durchaus was danebengehen. Geschlossene Einfüllsysteme senken dabei die Risiken. Eins wird künftig von sechs Konzernen angeboten werden.

Die Zahl der Pflanzenschutzfirmen aus der Agrarindustrie, die das geschlossene Transfersystem easyconnect von BASF nutzen wollen, hat weiter zugenommen. Auch Certis Europe ist nun in der Pilotgruppe zur Entwicklung des Systems. Bayer CropScience und agrotop haben dagegen das eigene Befüllsystem easyFlow.

Diese sechs Agrochemiekonzerne sind dabei

easyconnect-transfersystem

Damit wächst jedenfalls die Zahl der Kanister, die mit der easyconnect-Kappe ausgestattet sind. Seit September 2020 sind folgende Firmen dabei, das System in den kommenden Jahren einzuführen:

  • Certis,
  • Adama,
  • BASF,
  • Corteva,
  • Nufarm,
  • Syngenta.

Das System sei für Anwender sicher, schnell und einfach, um den Spritztank zu füllen. „Das hat uns überzeugt, der Pilotgruppe beizutreten", sagt Jacques Haverlant von Certis.

Künftig zwei Einfüllsysteme am Markt

Zum Schutz der Anwender ist ein System bereits am Markt. Künftig sind zwei Einfüllhilfen für Flüssigpräparate zu haben:

  • easyFlow M: Das System von Bayer und agrotop wird seit 2017 vermarktet und ermöglicht auch ohne Einspülschleuse an der Feldspritze das Einfüllen flüssiger Präparate für den sicheren Pflanzenschutz. Das Befüllen soll damit nicht nur sicherer sein, sondern auch schneller gehen.
  • easyconnect: Das System wurde von BASF und Pentair Hypro entwickelt und besteht aus zwei Komponenten: einer Kappe, die auf den Behältern vormontiert ist, und einer eigenen Kupplung. Statt einer Siegelfolie haben die Kanister abtrennbare Deckel.

Um die Exposition der Anwender weiter zu reduzieren, wolle die EU-Pflanzenschutzindustrie die Technologie bis 2030 für 100 Prozent der Landwirte verfügbar machen. „Mit easyconnect sind wir voll auf Kurs, um dieses Ziel zu erreichen", sagt Juan Sasturain von BASF, Vorsitzender der Pilotgruppe.

Die Industrie habe kürzlich einige Verpflichtungen verabschiedet, um den Green Deal der EU zu unterstützen. Dazu gehöre ein verstärktes Engagement zum Schutz von Mensch und Umwelt.

Mit Material von BASF, Bayer

easyconnect wird seit 2015 entwickelt

Die erste Markteinführung wird in Dänemark und den Niederlanden 2021 erwartet. Folgen sollen 2022 Deutschland, Frankreich und Großbritannien sowie weitere Länder. Seit 2015 wird die Einfüllhilfe europaweit in landwirtschaftlichen Betrieben getestet und soll stetig verbessert werden.

Mit Material von BASF, Bayer

easyFlow: Feldspritze befüllen ohne kleckern

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...