Login
Bodenbearbeitungstechnik

Pöttinger: Frontboard für gezogene Kurzscheibeneggen

Michael Bindl/agrarheute
am
23.06.2016

Ab sofort ist für die gezogenen Kurzscheibeneggen Terradisc von Pöttinger ein Frontboard verfügbar. Erhältlich ist es in drei verschiedenen Varianten.

In letzter Zeit konnte man verstärkt beobachten, dass Hersteller von Bodenbearbeitungsgeräten ihre Kurzscheibeneggen mit zusätzlichen Werkzeugen aufrüsteten.

Auch das Landtechnikunternehmen Pöttinger folgt nun diesem Trend und bietet für seine gezogenen Kurzscheibeneggen der Serie Terradisc ein Frontboard an.

Für die Kurzscheibeneggen mit vier, fünf und sechs Meter Arbeitsbreite ist der Schollenbrecher ab sofort verfügbar.

Schollenbrecher

Das Frontboard wird vor den Scheibenwerkzeugen montiert und soll auf gepflügtem Ackerland oder unter harten Bodenbedingungen die groben Schollen brechen und die Erdoberfläche einebnen. Laut Pöttinger sinkt die Bearbeitungsintensität der nachfolgenden Scheibenwerkzeuge, was einen verminderten Treibstoffverbrauch zur Folge hat.

Die Höheneinstellung des Frontboard erfolgt unabhängig von den restlichen Werkzeugen hydraulisch sowie durch das Einschwenken von Clips.

Frontboard in drei Varianten

Pöttinger hat drei Varianten des Frontboards im Programm, das Frontboard 4.16 mit vier Metern Arbeitsbreite und 16 Werkzeugen sowie das 5.20 mit fünf Meter Arbeitsbreite und 20 Werkzeugen und das 6.24 mit sechs Meter Arbeitsbreite und 24 Werkzeugen.

Das Frontboard kann auch nachgerüstet werden. Die Befestigung erfolgt am vorderen Querholm des Rahmens.

Kverneland Qualidisc Farmer 4000F im Praxistest

Auch interessant