Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Produktneuheit

Precision Farming: Sensor misst berührungslos den Boden

topcon-geo-konzept-geotouch-bodensensor
am Freitag, 13.12.2019 - 08:45 (Jetzt kommentieren)

Ein neuer Sensor von geo-konzept bestimmt berührungslos die Bodenart und misst die Versorgung mit Nährstoffen wie Kalium und Phosphor. Mit dem Wissen sollen sich Erträge steigern und Kosten senken lassen. Das sind die Details.

Wie fruchtbar ist mein Acker? Wie hoch sind die Anteile an Sand, Schluff, Lehm oder Ton? In welchen Mengen liegen verfügbare Makronährstoffe wie etwa Kalium, Calcium, Magnesium und Phosphor vor? Das sind Fragen, die nach Angaben von geo-konzept der neue Bodenscanner geoTouch SoilOptix beantworten kann. Das Unternehmen zeigte den berührungslos arbeitenden Sensor erstmals auf der Agritechnica. geo-konzept ist bekannt für den Vertrieb von Topcon-Produkten im Bereich Landwirtschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz zuständig.

So funktioniert der neue Bodenscanner

Der Sensor mit dem Produktnamen geoTouch SoilOptix kartiert den Oberboden. Er ist etwa 60 cm breit, zylinderförmig und soll sich einfach im Frontbereich von Traktoren oder Quads montieren lassen. Während der Überfahrt misst der Sensor die elektromagnetische Strahlung des Bodens. Diese ist natürlich vorhanden - Fachleute sprechen auch von der Gamma-Strahlung. Um die Sensordaten zu kalibrieren, müssen gezielt Bodenproben gezogen werden. Eine Software errechnet mit den Messergebnissen des Sensors Nährstoff- und Applikationskarten.

Diese Parameter liefert geoTouch SoilOptix

  • Bodenarten und Bodengruppen: Sand, Schluff, Lehm, Ton
  • Makronährstoffe: Kalium, Calcium, Magnesium, Phosphor, Schwefel,
  • Mikronährstoffe: Bor, Kupfer, Eisen, Mangan, Natrium, Zink
  • Bodendichte
  • pH-Wert des Bodens
  • Wasserleitfähigkeit
  • pflanzenverfügbares Wasser
  • organische Substanz
  • digitales Höhenmodell des Feldes

Vorteile und Kosten des Sensors

„Das Wissen um diese schlagspezifischen Parameter kann in die Bewirtschaftung einfließen um Erträge zu steigern und Kosten für Betriebsmittel zu senken“, heißt es in einer Pressemitteilung. geo-konzept lieferte keine Informationen, ab wann es den Sensor zum Kauf gibt und wie viel der geoTouch SoilOptix kostet.

Hinweis, 16.12.2019: In einer älteren Version haben wir geschrieben, dass der Sensor ein Produkt von Topcon ist. Der geoTOUCH SoilOptix wurde nicht von Topcon entwickelt, sondern vom kanadischen Unternehmen SoilOptix. Geo-Konzept bietet die Kartierung mit dem Sensor als Dienstleistung an. Die Preise einer Messfahrt mit dem Sensor nennt das Unternehmen auf Nachfrage.

Mit Material von geo-konzept

Agritechnica 2019: Hier finden Sie die Neuheiten der Bodenbearbeitung

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...