Login
Neuheiten bei Düngung und Nachsaat

Precision Farming: BayWa setzt auf Satelliten und Sensoren

Greenseeker-fe
Thumbnail
Bernd Feuerborn, agrarheute
am
21.08.2018

In der Anwendung von Satellitendaten in der Landwirtschaft sieht die BayWa großes Potenzial, um mögliche Einstiegshürden in Smart Farming speziell für kleinere und mittlere Betriebe zu senken. Für die Aussaat, Düngung und Bewässerung bietet die BayWa mit ihren Beteiligungen FarmFacts GmbH und Vista GmbH bereits erprobte Komplettpakete in Kombination mit Satellitendaten.

Foto_180404_ko_Sentinel-2-Raumfahrtprogramm_baywa_jpg

Mit N-fix und N-akut – so die Arbeitstitel – sollen 2019 zwei neue satellitenbasierte Verfahren in das FarmFacts Farm-Management-Informationssystem (FMIS) NEXT Farming eingebunden werden. Beide Verfahren ermöglichen in der Kombination eine bedarfsgerechte Stickstoffdüngung, die sowohl das Ertragspotenzial bei N-fix, als auch jahresspezifische Einflüsse bei N-akut berücksichtigt. Der Landwirt kann während der Vegetationszeit den Bestand per Satellit überwachen und erhält taggenaue Vorhersagen zum aktuellen Düngebedarf. Die jeweilige Bestandsentwicklung fließt in die Bemessung der N-Gaben ein. Getreide, Raps und Mais sollen die ersten Fruchtarten sein, für die das System angeboten wird.

Smart4Grass: Grünlandnachsaat nach Sensorvorgaben

Köckerling-fe

Die BayWa will gemeinsam mit ihrer Tochter FarmFacts und den Partnern Düvelsdorf und Fritzmeier Umwelttechnik Smart Farming im Grünland einführen. Mit 28 Prozent der Anbaufläche sind Wiesen und Weiden die zweihäufigste Kultur nach Weizen. Das Projekt „Smart4Grass“ ermöglicht einen effizienteren Saatgut-Einsatz bei der Nachsaat von Grünland. Es läuft bereits erfolgreich auf vier Pilotbetrieben in Thüringen, Mittelfranken, Oberbayern und Württemberg. Der Fahrer wird entlastet, da die Nachsaatmenge automatisch gesteuert wird; die Grünlanderträge und -qualitäten steigen wegen der besseren Graszusammensetzung. Der höhere Proteingehalt im Grundfutter verringert den Zukauf von Eiweißfuttermitteln und könnte in Zukunft weitere Vorteile in Bezug auf die Düngeverordnung bringen: Sollte die Derogation (das heißt, auf Grünlandstandorten mit hohen Erträgen einen höheren Anteil organischer Düngemittel als 170 kg N/ha zu verwenden) möglich sein, dürfen Betriebe mit jedem Prozent mehr Protein mehr organischen Dünger ausbringen.

Mit Material von BayWa

Neuheiten: Das ist die neue Technik für Düngung und Pflanzenschutz

Pflanzenschutz-Trac DT 3500H S4 EcoDrive von Dammann
Axis-Streuer H 50.2 EMC+ W von Rauch
Hardi Mega
Bogballe M-Line 35W Plus
Hoe&Spray von Schmotzer
Zunhammer VAN-Control 2.0
Auch interessant