Login
Produktneuheit

Precision Farming: Neuer Bodensensor von Vantage Agrometius

Bodensensor Vantage Agrometius iScan
Während der Bodenbearbeitung messen die Werkzeuge die elektrische Leitfähigkeit im Boden. © ah/Werkbild
von am
04.12.2017

Ein neuer Sensore von Vantage Agrometius misst während der Bodenbearbeitung wichtige Bodenparametern wie Leitfähigkeit und organische Masse. Die daraus erstellten Anwendungskarten helfen bei Düngung und Aussaat.

Das junge Unternehmen Vantage Agrometius stellt einen neuen Bodensensor vor. Der Veris iScan kartiert während der Bodenbearbeitung die Fläche und misst in bis zu 60 cm Tiefe die organische Masse sowie Unterschiede in der Bodentextur. Dazu wandert elektrischer Strom über die Bearbeitungswerkzeuge in die Wurzelzone und liefert Informationen zur Bodentiefe und zur Wasserhaltekapazität.

Unter den Boden schauen

Vantage Agrometius Bodenscanner
Über die speziellen Bearbeitungswerkzeuge fließt Strom in den Boden. Dadurch wird die Leitfähigkeit gemessen. © ah/Werkbild

Zusätzlich arbeiten Infrarot- und Rotlichtsensoren mit zwei Wellenlängen und messen die Farbe des Bodens unter der Oberfläche, um die organischer Masse zu bestimmen. Mit den Ergebnissen können variablen Aussaatkarten erstellen oder einen Plan für Bodenproben angelegt werden. Durch die Kartierung der Bodenunterschiede sollen Dünger wie Stickstoff und Kalium genauer eingesetzt werden können.

Vetriebsorganisation für den Nordwesten

Die Vantage Agrometius GmbH ist ein Vetriebsunternhemen von Trimble und bietet GPS-Lenksysteme und Lösungen im Bereich Precision Farming an.

Mit Material von Vantage Agrometius
Auch interessant