Login
Ackerbau

Strip-Till: Amazone kooperiert mit Vogelsang

von , am
25.05.2013

Die Landtechnikhersteller Amazone verbaut künftig Strip Till-Technik von Vogelsang. Aus dieser Kooperation sollen im Jahr 2014 zwei neue Produkte auf den Markt kommen.

Das VarioTrail-Trägerfahrzeug von Amazone, hier mit Einzelkornsämaschine EDX, wird zukünftig auch mit der XTill-Technik koppelbar sein. © Amazone
Die Amazonen-Werke H. Dreyer GmbH & Co. KG (Amazone) und die Hugo Vogelsang Maschinenbau GmbH kooperieren künftig bei der Herstellung landwirtschaftlicher Geräte zur streifenweisen Bodenbearbeitung. Dazu stimmen die Unternehmen - Vogelsang als Spezialanbieter von Bodenbearbeitungs- und Ausbringtechnik und Amazone als Spezialist für aktive und passive Bodenbearbeitung - ihre Technologien aufeinander ab.
 
 

Zusammenarbeit bringt zwei noch Produkte hervor

XTill hat sich im Feldeinsatz bereits bewährt. © Vogelsang
Seit ihrer Einführung im Jahr 2011 hat sich die XTill-Maschine mit Strip Till- Technologie  im deutschen Markt bewährt: Bereits über 30 Lohnunternehmen setzen XTill erfolgreich ein. Aus der Zusammenarbeit mit Amazone werden nun neue Strip Tillage-Produkte zur streifenweisen Bodenbearbeitung hervorgehen. Amazone wird dazu die bewährte XTill-Technologie von Vogelsang in eigenen Maschinenkonzepten verbauen. Damit wird es möglich sein, das XTill-System, bei dem bisher die Unterfußdüngung mit Gülle im Fokus stand, auch für die Einbringung von Mineraldünger zu nutzen.

Neue Technik ist 2014 auf dem Markt

Angedacht sind zwei neue Produkte für die Anwendung im absetzigen Verfahren: Zum einen kann die XTill-Technik dann mit einem Fronttank für Mineraldünger kombiniert werden. Zum anderen soll, für mehr Schlagkraft, die XTill-Technik mit dem VarioTrail Trägerfahrzeug von Amazone koppelbar werden. So können bis zu 3.000 Liter Mineraldünger mitgeführt werden. Stefan Kiefer, Leiter des Produktmanagements von Amazone erläutert: "Wasser sparen und der Schutz vor Wind- und Wassererosion sind die entscheidenden Vorteile. Für Amazone ist das Strip Till-Verfahren deshalb die logische Weiterentwicklung der konservierenden Anbauverfahren, insbesondere in Regionen mit begrenzter Wasserverfügbarkeit. Dabei sind wir nach wie vor davon überzeugt, dass sich das absetzige Strip Till- Verfahren durchsetzen wird. Der Verkaufsstart ist für 2014 vorgesehen."
Auch interessant