Login
Ackerbau

traction-Arbeitsprobe: Amazone Cirrus 6003-2

© traction
von , am
26.05.2014

Für die dritte Generation der Cirrus fingen die Amazone-Konstrukteure vorne an. Die traction-Redaktion hat einen ersten Eindruck von der sechs Meter breiten Cirrus 6003-2 bei der Sommergetreidesaat gewonnen.

Für die Saatbettbereitung sind nach wie vor zwei Reihen grob gezahnter Hohlscheiben zuständig. Sie sind neuerdings jedoch paarweise befestigt, was Gewicht spart und den Durchgang erhöht. Zudem wurde der Anstellwinkel zugunsten eines besseren Mischergebnisses verändert. Ebenfalls neu ist ein optionales Crushboard: Dabei handelt es sich um eine Reihe hydraulisch verstellbarer Schleppzinken, die den Boden ebnen und Kluten klein klopfen.
 
Für die Einbettung der Saat hinter der Packerwalze sorgen RoTeC-pro-Einscheibenschare mit Furchenformer und wahlweise 12,5 oder 16,6 Zentimetern Reihenabstand. Der Schardruck wird wie gehabt hydraulisch eingestellt. Für die nachträgliche Rückverfestigung der Saatrille gibt es optional den schon aus der 02er-Generation bekannten Rollenstriegel.

40 km/h mit vollem Saatguttank

Für die Rückverfestigung sorgt optional ein neuer Reifenpacker mit luftgefüllten Radialreifen und Matrixprofil. Eine Stahleinlage verhindert, dass die Reifen durchstochen werden. Die Verdichtung war damit zwar auch nicht vollkommen einheitlich, aber deutlich besser als bei den preiswerteren AS-Profilen.
 
Die Reifen verkürzen außerdem den Bremsweg auf der Straße, sodass die Cirrus-03 die erste Aufsatteldrille mit einer 40-km/h-Zulassung bei vollem Vorratsbehälter ist.

Neues Tochterterminal

Der Dosierer der Cirrus-03 wird elektrisch angetrieben. Abdrehen und Kalibrieren erfolgen teilautomatisiert. Das Saatgut teilt sich bei der Cirrus 6003-02 auf zwei Injektoren und Verteilerköpfe auf, was eine einfache Halbseitenschaltung direkt am Dosierer zulässt. Das Step-by-Step-Abdrehen mit dem Amatron-3-Terminal ging einfach.
 
Bei der Kalibrierung muss man nur aufpassen, dass man die richtige Dosierwalze im Menü vorgewählt hat. Ab Mitte 2014 wird ein zusätzliches Tochterterminal, das in der Nähe des Dosierers angebracht ist, das Abdrehen noch weiter vereinfachen.
 
Den ausführlichen Bericht zur Arbeitsprobe mit der Amazone Cirrus 6003-2 lesen Sie in traction Ausgabe Mai/Juni 2014.
 

traction-Test: Deutz-Fahr Agrotron 6160 P

Auch interessant