Login
Ackerbau

traction-Arbeitsprobe: Kerner Stratos 480

© mm/traction
von , am
15.09.2014

Der Kerner Stratos ist weder eine reine Saatbettkombination, noch ein Grubber oder eine klassische Grubber-Scheibeneggen-Kombination. Was genau hinter dem Konzept steht haben die traction-Redakteure im Praxiseinsatz erforscht.

 
Der Kerner Stratos 480, 600 und 720 soll neben der klassischen Saatbettbereitung nach Pflug und Grubber auch die mechanische Unkrautbekämpfung und unter passenden Bedingungen die Stoppelbearbeitung beherrschen. Dafür erfolgt die Tiefenführung nicht wie gewohnt über die Walzen. Vielmehr sind die für die drei Arbeiten Schneiden, Mischen und Krümeln zuständigen Werkzeugsektionen einzeln hydraulisch in der Höhe verstellbar.

Zinkensegment hydraulisch verstellbar

In allen Ausstattungslinien ist das Zinkensegment zentral als Basis für die Hauptarbeit verbaut. Es lässt sich hydraulisch in der Arbeitstiefe verstellen, sodass der Fahrer auch während der Fahrt auf unterschiedliche Bedingungen reagieren kann. Mit 60 cm Balkenhöhe ist das Segment relativ flach gebaut, so dass Arbeitstiefen von maximal 15 cm möglich sind. Mit einem Strichabstand von 15 cm und nur 1,80 m Länge des Zinkenfelds wird klar, dass das Einarbeiten hoher Mengen organischer Rückstände nicht die Königsdisziplin des Stratos ist.

Praxistest: Sehr gute Krümelung

Die traction-Tester haben den Stratos 480 auf Rapsstoppel und ungeräumter Dinkelstoppel eingesetzt. Die Arbeitsbedingungen waren durch Niederschlag an den Vorabenden nicht optimal.
 
Zudem war die Rapsstoppel, wie vielerorts in diesem Jahr, vor allem in den Senken ungewöhnlich grün und zäh und entsprechend lang. Nach kurzer Einstellarbeit konnte der Stratos auf Raps weitestgehend störungsfrei arbeiten. Wichtig bei viel organischer Masse: Die Nivellatoren müssen hochgestellt werden, da sie sonst schnell ein Stroh-Erd-Gemisch zusammenziehen. Krümelung und Einmischung war bei etwa 8 bis 10 cm Arbeitstiefe sehr gut, wobei man je nach Bodenzustand bei der Stoppelbearbeitung schon 12 bis 14 km/h fahren sollte. 

Kerner Stratos ersetzt nicht Kurzscheibenegge

Allerdings hätten wir bei den Scheiben insgesamt noch mehr Schneidwirkung erwartet - hier konnte auf Rapsstoppel aber die nachfolgende Schneidringwalze noch etwas nachzerkleinern. Zwischenfazit: Der Stratos kann zur Stoppelbearbeitung verwendet werden, wird auf Betrieben aber kein Spezialgerät wie Kurzscheibenegge oder Grubber ersetzen. Allerdings bietet er als Feingrubber für die Saatbettbereitung unter passenden Bedingungen ein zusätzliches Anwendungsfeld im Stoppelsturz. Im Frühjahr 2015 wird traction das Gerät einem zweiten Test bei der Saatbettbereitung vor Sommergetreide, Rüben und Mais unterziehen.

traction-Arbeitsprobe: Kerner Komet KAS 600 üH

 
Auch interessant