Login
Ernte und Transport

Updates beim Fendt Feldhäcksler Katana 65

von , am
13.08.2013

2012 hatte Fendt seinen Feldhäcksler Katana 65 in den Markt eingeführt, mittlerweile liegt die Maschine bei rund acht Prozent Martkanteil in Deutschland. Jetzt gibt es einige Updates.

Der Feldhäcksler Katana 65 von Fendt ist seit 2012 erhältlich. © Werkbild
Der 650 PS starke Katana 65 ist im Vergleich zum Vorgängermodell mit einem kürzeren Auswurfbogen ausgestattet, wodurch sich der Abstand zum Abfahrfahrzeug verringert und er sich damit nach Unternehmensangaben besser für die Grünlandernte eignet. Durch den zweiten Scheinwerfer am Turm sei außerdem nun auch nachts ein problemloseres Arbeiten mit guten Sichtverhältnissen möglich. Komplett neu sind die jetzt werkzeuglos abnehmbaren Kotflügel aus Kunststoff, bei denen keine Korrosion mehr entstehen kann. Ebenso die neue Motorhaube, die mit einem einfachen Wartungszugang eine leichte Reinigung des Motors ermögliche. Der neue, leichtere AdBlue Tank erleichtere zudem den Zugang zur Entriegelung der Seitenklappen.
Im Kern setzt Fendt beim Katana 65 auf seit der Markteinführung bewährte Konzepte:
  • Kraftstoff sparende SCR-Technologie
  • V-Cracker (ermöglicht schnellen Wechsel von Gras auf Mais und umgekehrt)
  • Visio5 Kabine mit dem einheitlichen Fendt Bedienkonzept Variotronic
  • Antriebskonzept mit ECO/Power-Modi

Drei Vorsatztypen auswählbar

AdBlue Tank aus Kunststoff (o.l.), Kunstsstoffkotflügel (u.l.), neuer Auswurfbogen (o.r.), 2. Arbeitsscheinwerfer (u.r.) © Werkbilder
Bei den Häcksler-Vorsätzen bietet der Katana 65 eine breite Auswahl für den angepassten Einsatz im Grünland, im Mais oder der Ganzpflanzensilage (GPS). Mit dem jetzt neu hinzugekommenen KEMPER 460 plus sei der Einsatz laut Fendt nun auch in besonders hohen Maisbeständen kein Problem mehr. Dabei wird die Bedienung durch neue Softwarefunktionen auf dem Varioterminal 10.4“ in der Visio5 Kabine erleichtert. Standardmäßig sind im Terminal folgende drei Vorsatztypen auswählbar:
 
  • GPS-Vorsatz
  • Pickup
  • Maisvorsatz für zehn Reihen
Daneben sind auf dem Terminal drei Tasten frei belegbar. Als zusätzliche Optionen können die Tasten "Aktivierung Lenkung" und "Auswurfbogen (AWB) drehen" ebenfalls frei besetzt werden. Neu integriert ist auch ein Rangiermodus, der beispielsweise das Anhängen des Vorsatzes erleichtere und damit gleichzeitig beim Grünlandeinsatz die Grasnarbe schont.

VarioGuide nachrüstbar

Optional ist für den Feldhäcksler Katana 65 das Variotronic Programm VarioGuide erhältlich. Ab dem Frühjahr 2014 ist VarioGuide als Nachrüstsatz für alle Katana über AGCO Parts verfügbar. Die maschinenseitige Vorrüstung ist bei allen Katana Serie.
 
Nach der Markteinführung in Deutschland, Frankreich und Italien wird der Katana 65 nun auch in England platziert. Ziel des Unternehmens ist es, mit dem Feldhäcksler Katana 65 das Fendt Full Programm auch auf internationaler Ebene zu komplettieren.

Video: Fendt Feldtag 2010: Erwartungen deutlich übererfüllt (Sept 2010)

Auch interessant