Login
Ackerbau

Video: Precision Farming in der Praxis - So sieht das aus

© Herbst/youtube
von , am
16.09.2015

Die Zukunft des Ackerbaus heißt 'Precision Farming'. Was das in der Praxis heißt, zeigt ein kurzer Film eines brandenburger Betriebes, der diese Technik bereits umfassend einsetzt.



Auf dem Betrieb in Brandenburg wird bereits im großen Stil Präzisionsackerbau betrieben -  das heißt mittels moderner Technik und satellitengestützter Systeme bewirtschaftet der Landwirt seine Flächen teilschlagbezogen.
 
Während die Maschinen automatisch ihre Arbeit verrichten, kann der Fahrer andere Dinge am Computer tun. Gleichzeitig ist diese Art des Ackerbaus ertragsfördernd und nachhaltig.

Wachstumsmarkt 'Precision Farming'

Laut dem Ergebnis einer Roland Berger-Studie lag das globales Marktvolumen für Precision Farming Ende 2014 bei 2,3 Milliarden Euro. "Der Präzisionsackerbau verbindet zahlreiche Technologieanwendungen in verschiedenen Stadien der landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette: von der Automationstechnologie über Sensoren für das Geo-Mapping bis hin zur Big Data-Analyse, um Klima- und Bodendaten besser zu bewerten und die Landwirtschaft effizienter zu gestalten", erklärt Norbert Dressler, Partner von Roland Berger Strategy Consultants.
 
"All diese Applikationsfelder werden in den kommenden Jahren ein starkes Wachstum erleben und damit auch neue, bisher in der Landwirtschaft unbekannte Marktteilnehmer etwa aus dem IT- und Investorensektor, anlocken."
 
Auch interessant