Login
Spezielles

Agritechnica 2013: Wieder eine Rekordmesse

von , am
18.11.2013

Hannover - Worauf man auch blickt - Besucherzahlen, Auslandsbeteiligung, Ausstellerzahlen - die Agritechnica war eine Rekordmesse. Dementsprechend zufrieden ist die DLG als Veranstalter.

"Von oben betrachtet gleicht die Agritechnica einem Ameisenhaufen", resümierte Reinhard Grandke, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) bei der Abschlusspressekonferenz der Agritechnica.
 
Der optische Eindruck täuscht nicht: Dieses Jahr kamen mit rund 450.000 Besuchern noch einmal sieben Prozent mehr Interessierte auf die Messe als 2011.

Immer mehr Besucher aus dem Ausland

338.000 Besucher kamen dieses Jahr aus dem Inland. Beachtenswert ist allerdings der Auslandbesuch: 112.000 Menschen reisten aus dem Ausland an - ein neuer Spitzenwert. Die meisten davon aus der Schweiz, den Niederlanden und Österreich. Viele potentielle Investoren (19.000) kamen aber auch aus Mittel- und Osteuropa - der Anteil derer, die weite Wege für den Besuch der Messe in Kauf nehmen steigt. So verzeichnete die DLG unter anderem 8.900 Gäste aus Nord-, Mittel- und Südamerika. Eine Tatsache, die Grandke besonders freut: "Beim Auslandbesuch spielen wir in der Championsleague."

98 Prozent der Besucher gehen zufrieden nach Hause

Information und Austausch sind einer Besucherumfrage zufolge die ausschlaggebenden Gründe für einen Besuch der Agritechnica. 23 Prozent (%) wollen gezielt eine Investition vorbereiten, 16 Prozent neue Geschäftsverbindungen aufnehmen.
 
Offenbar wurden die Ziele erfüllt: Denn 98 Prozent gaben nach dem Besuch an, dass sie die Agritechnica positiv bewerten.

Aussteller: Hervorragende Fachgespräche und gute Investitionslaune

Zufrieden zeigten sich nach der Messe nicht nur die Besucher, sondern auch die Aussteller. "Was besonders auffällt, ist die durchweg hervorragende Qualität der Fachgespräche und die ausgesprochen gute Investitionslaune der Landwirte weltweit", erklärte VDMA-Geschäftsführer Bernd Scherer. Dementsprechend bewerten auch 63 % (2011: 69 %) der Aussteller ihre diesjährige Messebeteiligung mit sehr gut und gut, 24 % (2011: 20 %) mit zufriedenstellend.
 
Als einziges Manko stellte sich die Positionierung des neuen Ausstellungsbereichs "Systems & Components" heraus. Ziel war es, die Unterscheidung zwischen System-, Modul-, Komponenten- und Teillieferanten in das Ausstellungskonzept mit einzubinden. Das Konzept hat sich bewährt, den Standort bezeichnet Grandke allerdings als "noch nicht optimal". Nachdem die Halle 1 etwas abseits gelegen ist, fehlte sozusagen die Laufkundschaft. Ergo: Nachdem die dortigen Besucher die Halle der "Systems & Components" gezielt aufgesucht hatten, war zwar die Qualität sehr gut, der übliche Besucherstrom fehlte aber.
 
Die positive Gesamtstimmung trüben konnte das nicht: "Wir haben eine extrem erfolgreiche Agritechnica gehabt", resümiert Grandke. Der nächste Termin steht bereits fest: 10. bis 15. November (Exclusivtage am 8. und 9. November) 2015. Wie gehabt auf dem Messegelände in Hannover.
 
Auch interessant