Login
Spezielles

Alles auf einen Klick: Die Claas Neuheiten aus 2014

© Claas
von , am
03.12.2014

Auf der Neuheiten-Liste von Claas stehen 2014 neue Traktoren bis 140 PS, die komplett überarbeitete Baureihe Arion 400, zwei neue Schneidwerksgenerationen und ein Mähdrescher der oberen Mittelklasse.

Der neue Traktor Claas Atos: Insgesamt gibt es sechs Modelle zwischen 76 und 109 PS. © Claas
Im Segment bis 140 PS führt Claas die neue Traktorenbaureihe Atos ein. Insgesamt gibt es sechs Modelle zwischen 76 und 109 PS. Mit dem neuen Atos erweitert Claas sein Angebot im Leistungsbereich unterhalb von 140 PS.
 
Claas hat nun zehn Baureihen und 51 Modelle von 72 bis 530 PS. Der Atos zeichnet sich durch einfache und robuste Technik aus. Der Traktor verfügt über zahlreiche Ausstattungsoptionen und Erweiterungsmöglichkeiten. Landwirte konnten ihn zum ersten Mal 2014 auf der Landtechnikmesse Eima in Italien sehen.  Zum Kaufen gibt es den Atos erst ab Januar 2015.
 

Der neue Claas Arion 400

Das Traktorenmodell 440 von Claas: Mit sechs Modellen bietet die neue Arion 400 Baureihe Leistungen zwischen 90 und 140 PS.
Die Baureihe Arion 400 wurde komplett überarbeitet. Sie umfasst sechs Motorisierungen und diverse Ausstattungsoptionen. Die sechs Modelle decken das Leistungsspektrum zwischen 90 und 140 PS ab. Beginnend mit dem Arion 410 bis zum 460 sind alle Modelle mit einem FTP-Motor mit CommonRail-Einspritzung, Turbolader und Ladeluftkühlung ausgestattet.
 
Beim Arion 400 stehen vier Kabinenversionen zur Auswahl. Neben der Niedrigdachkabine mit 2,48 Minimalhöhen gibt es hier auch eine Panoramavariante bei Frontladerarbeiten.  
 
Video: Der neue Claas Arion 400 im Hofeinsatz

Claas Xerion mit einem verbesserten Gülleaufbau

Das neue Gülleaufbau-Modell für den Claas Xerion  kommt von Kotte. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen weist der neue Gülleaufbau deutlich weniger Gewicht auf. Mit dem garant Gülleaufbau XST 16.000 für den Xerion 4.000 stellt Kotte ein neues Modell her, das erstmals mit einem Behälter aus GFK ausgestattet ist. Gegenüber einem vergleichbaren Modell mit Stahlbehälter spart der Gülleaufbau XST 16.000 drei Tonnen an Gewicht ein. Die Pumpentechnik ist im Heck des Xerions verlagert. Für eine optimale Gewichtsverteilung ist eine 9.000 Liter Börger Drehkolbenpumpe eingebaut.

Tucano: Mähdrescher im Premiumsegment

Der neue Tucano von Claas ist in vielen Feldfrüchten einsetzbar. © Claas
Der neue Tucano gehört zum Premiumsegment der oberen Mittelklasse von Claas. Der Tucano liegt jetzt näher am Lexion, soll aber seine Vielseitigkeit und Durchsatzleistung behalten. Der Tucano von Claas ist in vielen Feldfrüchten einsetzbar und verspricht hohen Durchsatz bei guter Strohqualität.
 
Optisch und baulich rückt der Tucano näher an den Lexion. Den neuen Mähdrescher gibt es in drei Baureihen: die 500er Baureihe mit dem APS Hybrid Dreschsystem, die 400er Baureihe als APS Schüttler und die 300er Baureihe mit dem konventionellen Dreschsystem und als Schüttler.

Neue Schneidwerksgeneration für Tucano und Lexion

Der Schneidwerkstisch ist beim Vario 930 und 770 stufenlos verstellbar zwischen -10 bis +60 cm. © Claas
Claas führt zwei neue Schneidwerksgenerationen ein: Die Vario Schneidwerke 930 und 770 und die Standardschneidwerke Cerio 930 und 770.
 
Die Schneidwerke gibt es mit einer Arbeitsbreite von 9,3 bis 7,7 Metern.
Die Schneidwerke Vario 930 und 770 ersetzen die Vorgängermodelle Vario 900 und 750.
Der Schneidwerkstisch ist stufenlos verstellbar zwischen -10 cm bis +60 cm. Die  Standardschneidwerke Cerio 930 und 770 verfügen über dieselben neuen Features wie die Vario Schneidwerke, aber die Tischposition zur Gutflussoptimierung wird manuell am Schneidwerk eingestellt. Möglich sind fünf Tischpositionen zwischen -10 und +10 cm.
Auch interessant