Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Müllentsorgung

Altreifenentsorgung: Das bedeutet illegale Entsorgung für Landwirte

Reifen auf einem Haufen in der Natur
am Mittwoch, 13.10.2021 - 15:00 (Jetzt kommentieren)

Fast jeder Landwirt kennt die Situation, wenn er unerlaubt entsorgte Altreifen auf seinen Äckern und Feldern findet, die in einer Nacht- und Nebelaktion dort abgeladen wurden.

Unerlaubt entsorgte Altreifen auf dem Feld zu entdecken ist besonders ärgerlich, weil Landwirte die ausgedienten Autoreifen auf eigene Kosten entsorgen müssen, solange die Polizei keinen Täter findet. In den meisten Fällen ist die Ermittlung nicht erfolgreich, denn dazu müsste man die Täter direkt auf frischer Tat ertappen. Zwischen einem Euro und fünf Euro kostet die fachgerechte Entsorgung eines Altreifens. Und das kann sich schnell zu einem erheblichen Betrag summieren. 

Silofolie mit Reifen zu fixieren ist erlaubt

Alte Reifen zu benutzen, um Silofolien zu beschweren, ist grundsätzlich erlaubt. Landwirte dürfen Reifen in der Menge lagern, die sie sinnvoll für ihre Zwecke einsetzen können. Diese Art von Upcycling ist in der Regel auch ungefährlich, weil weder Mensch noch Tier direkt mit den Reifen in Kontakt kommen und deshalb keine schädlichen Umwelteinflüsse zu erwarten sind.

Allerdings ist die Zahl der Reifen, die Landwirte dafür einsetzen können, begrenzt. Außerdem sind auch Altreifen auf dem Fahrsilo irgendwann so verschlissen, dass sie sich nicht mehr zum Abdecken nutzen lassen. Deshalb stellt sich für Landwirte regelmäßig die Frage, wie sie Altreifen loswerden können.

Wo Landwirte Altreifen entsorgen können

Seit 2003 darf man Altreifen nicht mehr im Hausmüll entsorgen oder zum nächstgelegenen Sperrmüll bringen. Das liegt vor allem daran, dass sie wegen ihrer Materialzusammensetzung als Verbundabfall gelten. Neben Gummi enthalten sie bis zu 200 Stoffe, die zum Teil schädlich für die Umwelt sind. Deshalb ist das Recycling von Altreifen mit einem hohen Aufwand verbunden, dass nur spezialisierte Händler oder Betriebe durchführen können.

Landwirte, die ihre Autoreifen oder gebrauchte Reifen von Traktoren und Anhängern fachgerecht entsorgen möchten, können ihre Altreifen auch zu einem darauf spezialisierten Recyclinghof oder einem privaten Entsorgungsfachbetrieb bringen. Dafür wird allerdings eine Gebühr fällig. Das Gute daran: Qualifizierte Wertstoffhöfe können eine Bescheinigung über die legale Entsorgung ausstellen.

Gut erhaltene Reifen für Traktor oder Auto lassen sich online, zum Beispiel über Ebay-Kleinanzeigen, weiterverkaufen. Es kann sich auch lohnen, Reifen, die noch genug Profiltiefe mitbringen, an Fachhändler weiterzuverkaufen. Darüber hinaus gibt es spezialisierte Betriebe, die Altreifen annehmen, um daraus runderneuerte Pneus zu machen.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, auf den Reifenhändler, die Landtechnikwerkstatt oder die Autowerkstatt des Vertrauens zuzugehen. Von Kunden nehmen Reifenhändler die alten Autoreifen oder Traktorreifen kostenlos zurück. Von Nicht-Kunden verlangen sie in der Regel eine kleine Gebühr. Bei der Autowerkstatt um die Verschrottung der Altreifen zu bitten, kann ebenfalls sinnvoll sein. Denn viele Werkstätten nehmen Altreifen für wenig Geld entgegen.

Gut zu wissen: Altreifen nicht vorschriftsmäßig zu entsorgen, zieht Geldstrafen nach sich. Je nach Bundesland und Anzahl der Reifen liegt das Bußgeld zwischen 30 Euro und 25.000 Euro.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...