Login
Spezielles

Antarctica 2: Expedition bald wieder zu Hause

© Massey Ferguson
von , am
18.12.2014

Am 09. Dezember erreichte das Expeditionsteam Antarctica 2 rund um "Tractor Girl" Manon Ossevoort den Südpol. Trotz kleiner technischer Probleme haben die Abenteurer jetzt das meiste der Rückroute geschafft.

Der Mann hinter dem "Tractor Girl": Chefmechaniker Nicolas Bachelet. © Massey Ferguson
Die Route zurück zum Camp in Novo Runway sind die gleichen 2.500 Kilometer, die das Team bereits auf ihren Hinweg zurückgelegt hatte. Deshalb sollte der Rückweg auch etwas schneller ablaufen, wollen die Abenteurer doch baldmöglich die wohlverdiente Heimreise zu ihren Familien antreten.
 
Zu Beginn der Woche wurde das Team der Antarctica 2 allerdings von einem kaputten Keilriemen aufgehalten. Nichtsdestotrotz schaffte das Team in der Folge mit 308,9 Kilometern in 28 Stunden die längste "Tages"-Strecke ihrer bald einmonatigen Reise.

Wechsel des Keilriemens bei minus 20 Grad

Neben dem Team wurde auch dem MF 5610 bei der Antarctica 2 besonderes abverlangt. Mit spezieller Technik und Treibstoff ausgestattet wurde der Traktor während der Expedition nur selten angehalten.
 
Bei eisigen Temperaturen von minus 20 Grad Celsius und Windchill-Faktor kann auch ein einfacher Wechsel eines Keilriemens, wie zu Beginn der Woche nötig, zum Problem werden. So musste das Team um Chefmechaniker Nicolas Bachelet ein isoliertes Zelt aufbauen, um den abgestellten Motor auf Temperatur zu halten und die Arbeit zu ermöglichen. Zusätzlich wurde der Motorblock von einem speziellen Heiz- und Isoliermantel erwärmt. Nur so kann der Mechaniker ohne die Gefahr von Erfrierungen die Maschine checken und wieder fit machen. 
 
Hier finden Sie Infos zu der Reise zum Südpol.

Unter dem Hashtag #BelieveInIt beziehungsweise unter Antarctica2 gibt es Updates der Traktorreise zum Südpol

Video: 'Tractor Girl' Manon Ossevoort erreicht den Südpol

Auch interessant