Login
Spezielles

Antarctica 2: Tractor Girl und Team kurz vor dem Südpol

von , am
09.12.2014

Die letzten Kilometer vor dem Ziel verlangen dem Team rund um "Tractor Girl" Manon Ossevoort noch einmal alles ab. Bei sehr weichem Schnee ging es auf dem Weg zum Südpol teils mit nur 4,5 km/h voran.

Das Ziel der Expedition Antarctica2 ist der Südpol. © Massey Ferguson
Das Expeditionsteam Antarctica2 legt die letzten Kilometer auf dem Weg zum Südpol zurück. Stand Sonntag, dem 16. Tag der Reise waren noch 300 Kilometer zum Ziel zurück zu legen. Auf den letzten Kilometern machte es das Wetter der Gruppe noch einmal besonders schwer. So sprachen selbst erfahrene Crewmitglieder von den bislang schlechtesten Reisebedingungen. Das Wetter ist zwar meist diesig, doch trotzdem mit sonnigen, blauen Himmel. Hauptproblem sei der extrem weiche Schnee, durch den Temeperaturen von nur 4,5 km/h möglich sind.
 
So ist der MF 5610 in einer der Acht-Stunden-Schichten in dem weichem Schnee alle paar hundert Meter eingesunken, aber Traktor und Crew konnten die schwierigen Lagen stets meistern. "Durch das herunterschalten in den niedrigsten Gang und die Differentialsperre konnte der Traktor wieder rausklettern und wir konnten weiter fahren", erklärt Expeditionsleiter Matty McNair.
"Das sind Bedingungen denen wahrscheinlich nur wenige Landwirte je begegnen, aber die Ausdauer des Getriebes zeigt doch, wie gut es gemacht wird, ebenso wie die Widerstandsfähigkeit des Teams zeigt, was in ihnen steckt", lobt Campbell Scott von Massey Ferguson die Leistungen von Mensch und Technik.

Antarctica 2: Kampf für Mensch und Maschine

Am 22. November startete am Samstag die Antarcitca2 ihre Reise von der polaren Forschungsstation Novo Runway in der Antarktis aus. Die Mittwoch den 03. Dezember war die Marke von 1.250 km erreicht. Auf ihrem Weg kämpfte das Team gegen Gletscherspalten, steile Anstiege, die Sastrugi (feste Eis-Wellen, die bis zu einem Meter hoch werden), weichen Schnee und Temperaturen von bis zu minus 56 Grad Celsius mit Windchill-Faktor an.
 
"Der Weg bis zur Hälfte war hart, viel härter als ich erwartet hatte, deshalb bin ich sehr erleichtert, dieses Stadium erreicht zu haben. Die Bedingungen waren wirklich schwierig, aber der Traktor und das gesamte Team haben das hervorragend gemeistert. Ich habe große Ehrfurcht vor der Antarktis, und diese Erfahrung ist genauso aufregend wie ich es mir vorher geträumt habe", zeigte sich "Tractor Girl" Manon Ossevoort begeistert.
 
Sie können die Reise zum Südpol hier verfolgen.

Unter dem Hashtag #BelieveInIt beziehungsweise unter Antarctica2 finden Sie Updates der Traktorreise zum Südpol

Video: Fahrbericht von Chefmechaniker Nicolas Bachelet an Tag 12 der Expedition

Auch interessant