Login
Spezielles

AOL-Tüftlerwettbewerb: Mit simplen Ideen zum Erfolg

von , am
16.11.2011

Hannover - Die Arbeitsgemeinschaft Organisationsgebundene Landpresse hat gestern auf der Agritechnica zum dritten Mal die Sieger des Tüftlerwettbewerbs gekürt.

Martin Höss erklärt Helmut Süss und dem Publikum, wie seine spezielle Ohrenmarkenzange funktioniert. © jz
In der AOL haben sich alle regionalen landwirtschaftlichen Wochenblätter zusammengeschlossen und im Sommer bundesweit alle Tüftler dazu aufgerufen, ihre Erfindungen vorzustellen. Helmut Süss, Technikredakteur des bayerischen Wochenblatts, freute sich gestern auf der dlv-Bühne auf der Agritechnica über rund 130 Einsendungen. Darunter kamen immerhin 56 Ideen aus Bayern.
 

Das 'Röntgengerät für Kälberpiercing'

Eine davon stammt von Martin Höß, der sich ebenfalls auf der Bühne eingefunden hatte. Der 47-jährige Bayer hatte es mit seinem Projekt "Beleuchtung für Ohrenmarkenzange" unter die ersten Fünf geschafft und somit 1500 Euro gewonnen. Doch was genau kann man sich unter seiner Erfindung vorstellen?
"Es ist nichts anderes als ein Röntgengerät für Kälberpiercing", lachte Höß und erklärte dies anschließend genauer: "Im Grunde ist die Idee simpel: Jeder hat so eine Zange zum Ohrmarken zwicken daheim". Dabei hielt er seine Zange in die Höhe. "Ich habe meine einfach mit einer Beleuchtung ausgestattet, damit ich die Adern vom Kalb sehe und dann daneben zwicken kann". Das Ganze hat den Vorteil, dass das Kalb somit nicht blutet und keine Schmerzen empfindet. Zudem entzünden sich die wunden Stellen weniger, wodurch die Kälber sich weniger scheuern und der Ohrmarkenverlust geringer ist.
"Ein Wunder, dass es so ein Gerät nicht schon längst auf dem Markt gibt", stellte Helmut Süss begeistert fest. Höß räumte ein, dass es bei der Beleuchtung eventuell noch etwas an Optimierung bedarf. "Das überlasse ich aber dem Hersteller, wenn sich einer findet", fügte er hinzu.
 
Martin Höß trägt nicht nur durch seine Erfindung zum Tierschutz bei, sondern betreibt seit kurzem auch Freilandhaltung. "Man merkt total, dass es den Kühen dort viel besser geht, als wenn sie immer nur im Stall eingesperrt sind", so der Familienvater.

Bundessieger aus Stuttgart

Später, bei der eigentlichen Siegerehrung, wurden auch die anderen vier Gewinner mit ihren Innovationen vorgestellt und geehrt. Außerdem wurde von ihnen noch der Bundessieger gekürt, nämlich Rainer Burkhart aus Baden-Württemberg mit seiner Erfindung der "Rollmatic-Siloabdeckung". Die Vliesrollen zur Siloabdeckung werden dabei mit einem speziellen Ratschensystem beim Öffnen des Silos aufgewickelt. Diese Idee ist kostengünstig und zeitsparend in die Praxis umsetzbar und daher hat sich Burkhart die insgesamt 5000 Euro Preisgeld redlich verdient.
Auch interessant