Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Netzschau

Aufforsten: Prinoth Raptor 500 und Fendt 1042 mit AHWI Forstmulcher

Mit einem Prinoth Raptor 500 und einem Fendt 1042 mit AHWI M700 Forstmulcher ist ein Agrar-Service mit Aufforsten beschäftigt. Das Team wurde dabei gefilmt.

am Montag, 06.04.2020 - 05:00

Mit großen Fendt Traktoren und Forstmulchern sowie einem selbstfahrenden Raupenmulcher ist das Lohnunternehmen Steiwendner aus Thalheim bei Wels österreichweit zur Rekultivierung und Flächenräumung unterwegs, berichtet agropictures auf seinem youtube.com-Kanal.

Bei einem Einsatz zur Borkenkäfer-Bekämpfung konnten sich die Filmemacher die neue Mulchraupe ansehen: Den Prinoth Raptor 500 mit 440 PS.

Angebaute Mulchfräse mit breiten Raupenlaufwerken

Die angebaute Mulchfräse zerkleinert Astmaterial, fräst Wurzelstöcke ab und arbeitet die Biomasse in den Boden ein. Mit den breiten Raupenlaufwerken meistert das Fahrzeug Steigungen bis 45 Grad. Fahrer Stefan Holzinger berichtet über die ersten Einsätze und zeigt im Video, wie die Maschine funktioniert.

In weniger extremem Gelände setzt Steinwendner Agrar Service große Fendt Traktoren mit Forstmulcher ein.

Der neue Fendt 1042

agropictures konnte den neuen Fendt 1042 mit einem AHWI M700 Forstmulcher beobachten. Mit seinem 12,4 Liter MAN Motor und Rückfahreinrichtung ein ideales Trägerfahrzeug. Nachdem die Wurzelstöcke zerkleinert und die Fläche geräumt ist, kann wieder aufgeforstet werden. Auch für diese Arbeit ist der Lohnunternehmer gut gerüstet, mit einem selbst entwickelten Fräs-Setzpflug. Thomas Steinwendner erklärt, wie die Maschine funktioniert und was sie kann.

Zu guter Letzt fahren die Macher des Videos noch bei Christoph Tscherne mit, der das GPS Lenksystem am Fendt 724 Vario zeigt.

Mit Material von agropictures, youtube.com

agrarheute testet: Krone Ladewagen ZX 430 GD