Login

Design-Award: Diese Maschinen haben gewonnen

Traktoren, Mähdrescher und Co. gewinnen regelmäßig Design-Wettbewerbe. Diese Maschinen haben 2018 abgeräumt.

von am
16.04.2018
Fendt Ideal
Die Gewinner des Red Dot Design Awards 2018 stehen fest. Unter den Preisträgern: Der Mähdrescher "Ideal" von AGCO. Mit der Neuentwicklung des Dreschers sei es gelungen, eine universell einsetzbare Maschine anzubieten, so Eric P. Hansotia von AGCO. Dies strahle auch das Design aus. © AGCO GmbH
Valtra mit Anhänger
Als eine weitere Marke aus dem Hause AGCO erhielt der Hersteller Valtra die begehrte Auszeichnung in der Kategorie "Nutzfahrzeuge". Mit dem Red Dot Award 2018 für die neuste Modellreihe "A4" (70-135 PS) konnte das Unternehmen an die Erfolge beim Design-Wettbewerb von 2016 und 2017 anknüpfen. © AGCO GmbH
Red Dot Award für Amazone
Gleich vier Amazone-Maschinen gehören zu den diesjährigen Siegern. Prämiert wurden die Säkombination "Cataya 3000 Super", die Anbaufeldspritze "UF 2002", die Kompaktscheibenegge "Catros XL 3003" und der Anhängedüngerstreuer "ZG-TS 10001. © Amazone/ah
Amazone-Drille
Die Cataya-Säkombination setze neue Maßstäbe in Sachen Bedienerfreundlichkeit, heißt es in der Jury-Begründung. Bedienungsfehler seien dank cleverer Lösungen ausgeschlossen. Darüber hinaus werde durch innovative Konstruktion und hohe Genauigkeit der Saatgutablage Arbeitszeit und Saatgut eingespart. © Amazone/Werksfoto
Catros XL von Amazone
Die Kompaktscheibenegge "Catros XL" wurde unter anderem für ihren Leichtbau und ihre einfache Bedienung prämiert. © Amazone/Werksfoto
Spritze UF 2002 von Amazone
Die Anbaufeldspritze "UF 2002" erhielt den Award als eine der modernsten und kompaktesten Feldspritzen. Die Maschine vereine hochkomplexe Technologien, optimale Bedienbarkeit und zeitgemäßes Gerätedesign, um die Arbeit landwirtschaftlicher Betriebe nachhaltig und verantwortungsvoll zu verbessern, so Amazone. © Amazone/Werksfoto
Düngerstreuer ZG-TS von Amazone
Der neue Düngerstreuer ZG-TS überzeugte die Jury, weil er dank automatischer Maschinenüberwachung und -steuerung die Arbeitsbelastung des Fahrers reduziere. Das dynamische Trichterdesign ermögliche außerdem eine maximale Füllmenge und präge den markanten Charakter des Fahrzeugs. © Amazone/Werksfoto
Rübenroder von ROPA
Prämiert wurde auch der "Tiger 6" von Ropa. Bei der Entwicklung des weltweit stärksten Rübenroders sollte die Maschine neben gesteigerten "inneren Werten" auch ein wegweisendes Erscheinungsbild erhalten: "Trendsetzendes und innovatives Design waren schon immer mein Steckenpferd. Das neue Erscheinungsbild des Tigers unterstreicht seine Mächtigkeit und Dynamik", beschreibt die Designerin Carolin Paintner ihre Arbeit. © Ropa
Auch interessant