Login
Agritechnica/Silbermedaille

Deutz-Fahr, Ropa und Peecon

DLG/Peecon/Ropa/hs
am
30.10.2015

Bevor wir nächste Woche mit der Vorstellung der fünf Goldmedaillen-Gewinner beginnen, berichten wir heute über die drei noch ausstehenden Silbermedaillen. Diese erhielten Deutz-Fahr, Ropa sowie Peecon.

Deutz-Fahr hat für einen besseren Überblick bei ihren Landmaschinen ein Kamerasystem entwickelt. Das System soll nicht nur der Sicherheit dienen, sondern auch für einen besseren Blick auf Frontanbaugeräte sorgen sowie ein Ankuppeln dieser Geräte vereinfachen.

Dies ist vor allem bei Traktoren mit großen Motorhauben und schwer einsehbarer Fronthydraulik ein Vorteil.

Drei Kameras in der Motorhaube

Das System Driver Extended Eyes beinhaltet drei Kameras. Um für eine bessere Sicht zu sorgen, ist eine nach vorne, eine nach links und eine nach rechts ausgerichtet. Die Bilder werden auf dem Monitor in der Fahrerkabine angezeigt. Durch diese Entwicklung wird es für Fahrer einfacher sich in schwer einsehbare Kreuzungen hineinzutasten und somit für mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu sorgen.

Ropa und Michelin: R-Soil Protect

Das neue hydraulische Fahrwerkssystem für den Köpfrodebunker Tiger 5 von Ropa hat das Unternehmen in Zusammenarbeit mit Michelin entwickelt. Das Konzept soll einen höheren Bodenschutz bei der Hackfruchternte mit der dreiachsigen Erntemaschine bieten. Gerade im Herbst unter zum Teil schwierigen Bedingungen können schnell Bodenverdichtungen entstehen.

Bis zu 10 Prozent Neigung am Seitenhang

Mit dem R-Soil Prinzip ist es erstmals möglich, bei einer solchen Maschine alle sechs großvolumigen Michelin-Reifen CerexBib mit 1,4 bar Reifenfülldruck zu fahren. Zusätzlich bietet das vernetzte Fahrwerkssystem eine Lastneigung am Seitenhang von bis zu zehn Prozent. Dadurch sollen Lastspitzen vermieden und das Gewicht auf alle Räder gleichmäßig verteilt werden, was der Gewichtsverteilung eines Bandlaufwerks sehr nahe kommt.

Zwillingsbereifungssystem Gull Wing

Bei der Peecon-Produktneuheit können die Zwillingsräder der Landmaschine stets mitgeführt werden, auch auf der Straße.

 

Dafür hat der Hersteller einen Klappmechanismus vorgestellt, bei dem die zusätzlichen Reifen von der Hinterachse des Traktors beispielsweise nach hinten weggeklappt werden können.

Keine Probleme mit der Transportbreite

Der Klappmechanismus wird hydraulisch von der Kabine aus gesteuert. Das System ist nicht nur für Traktoren erhältlich, sondern auch für andere Maschinen wie zum Beispiel Feldhäcksler. Ein aufwändiges An- und Abbauen der Zwillingsbereifung gehört somit der Vergangenheit an und die maximal zulässige Gesamtbreite kann im Straßenverkehr stets eingehalten werden.

Drei Medaillengewinner: Deutz-Fahr, Ropa und Peecon

Auch interessant