Login
Verbrauchs- und Leistungstest

DLG PowerMix: Das leistet der Mercedes-Benz Arocs 2051

Agrartruck Mercedes-Benz Arocs 2051 bei der Straßenfahrt
Thumbnail
Julia Eder, agrarheute
am
29.11.2016

So gut war noch keiner: Der Agrotruck Mercedes-Benz Arocs schlägt beim Transporttest der DLG alle bisher gemessenen Fahrzeuge. Das sind die Ergebnisse.

Bei Transporttest der DLG zeigte der Lkw Arocs 2051 von Mercedes-Benz seine ganze Stärke. Er wurde für den landwirtschaftlichen Einsatz modifiziert, konnte bei den Testergebnissen seinen Ursprung als Lkw-Sattelzugmaschine nicht leugnen: Der spezifische Kraftstoffverbrauch, also die Energieeffizienz, liegt deutlich unter dem Mittelwert aller bisher im Rahmen des DLG-PowerMix gemessenen Fahrzeuge.

Zur Modifizierung für landwirtschaftliches Zwecke wurde Folgendes nachgerüstet:

  • 1.000-er Heckzapfwelle (Übersetzungsverhältnis von 1,578, direkt vom Motor angetrieben)
  • vier hydraulische Steuergeräte
  • verschiedene Anhängevorrichtungen
  • Alliance-Breitreifen (vorne 560/60 R22,5, hinten 750/45 R22,5)
  • ISOBUS-Steckdose
  • Rückfahrkamera
  • weitere Arbeitsscheinwerfer am Heck

Ergebnisse auf dem Zapfwellenleistungsprüfstand

Zunächst stellte die DLG den Arocs 2051 zur Leistungsmessung auf den Zapfwellenprüfstand. Bezogen auf eine maximale Motorleistung von 375 kW und eine maximal gemessene Zapfwellenleistung von 337 kW ergibt sich ein Wirkungsgrad für das Zapfwellengetriebe von 90 %. Gleiches gilt für das maximal an der Zapfwelle gemessene Moment von 2.323 Nm. Auf der DLG-Webseite findet man die detaillierte Leistungs- und Drehmomentkurve mit entsprechendem Kraftstoffverbrauch.

Ergebnisse im DLG-PowerMix-Transporttest

Auf der Straße konnte der Lkw auf ganzer Linie überzeugen. Am Ende des Transporttests hat der Prüfling als Gesamtergebnis bei den Geschwindigkeiten von 40, 50 und 60 km/h jeweils einen gemittelten spezifischen Verbrauch von 351 g/kWh Diesel-Kraftstoff sowie 10 g/kWh AdBlue. Das ist bei der Geschwindigkeit von 60 km/h im Vergleich zum Mittel aller bisher getesteten Fahrzeuge 23 % weniger und damit absoluter Bestwert.

Während der Bergfahrt verbrauchte der Arocs im Mittel 331 g/kWh sowie 9 g/kWh AdBlue. Hier liegt der Durchschnitt der bisher getesteten Fahrzeuge bei 487 g/kWh Diesel und 30 g/kWh AdBlue - also bei etwa 32 % mehr.

Bei Fahrten in der Ebene verbrauchte der Arocs im Mittel

  • mit 40 km/h 477 g/kWh
  • mit 50 km/h 465 g/kWh
  • mit 60 km/h 459 g/kWh (35 % unter dem Mittel aller bisher getesteten Traktoren)

Außerdem war der spezifische AdBlue-Verbrauch geringer als bei Traktoren.

Fazit der DLG zum Arocs

"Der getestete Mercedes-Benz Arocs 2051 konnte im DLG-PowerMix-Transporttest überzeugen und zeigt, dass er für Transportarbeiten auf der Straße, trotz der montierten Breitreifen, eine beachtliche Kraftstoffeffizienz gegenüber einem Standardschlepper aufweist", berichtet die DLG im Testbericht.

Basierend auf einem Literpreis Diesel von 1,00 € und AdBlue von 0,40 € erledigt der Lkw schwere Transportarbeiten mit 0,52 €/kWh und leichte Transportarbeiten, also Fahrten auf der Ebene, mit 0,75 €/kWh. Das sind im ersten Fall 25 %, im zweiten Fall 35 % mehr Effizienz als bei bei allen bisher im DLG-PowerMix-Transporttest geprüften Fahrzeuge. Diese Ergebnisse sind vor allem für Betriebe spannend, deren Felder weit entfernt sind.

Auf der DLG-Webseite finden Sie alle Ergebnisse zum Arocs 2051 im PowerMix-Test.

Trucks auf dem Acker: Drei Modelle im Vergleich

Auch interessant