Login
Bauvorschriften

Fahrsilo bauen: Das sollten Sie achten

Thumbnail
Helmut Süß, Wochenblatt
am
22.06.2016

Jährlich gibt es rund 500 Störfälle an Fahrsilos und Biogasanlagen, die Gewässer erheblich verschmutzen. Das muss nicht sein. Darauf sollten Sie beim Bau des Silos achten.

Wenn Fahrsilos nicht nach den Regeln der Technik gebaut werden, können erhebliche Umweltverschmutzungen in Flüssen und Grundwasser entstehen. In Bayern sind Fahrsiloanlagen grundsätzlich in jeder beliebigen Höhe genehmigungsfrei, außer sie gehören zur Biogasanlage.

Die allgemeinen Regeln der Technik müssen dennoch eingehalten werden. Den vollständigen, ausführlichen Beitrag finden Sie im Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt (Ausgabe 15).

Unterbau der Siloplatte: Darauf sollten Sie achten

Der Unterbau der Fahrsilobodenplatte muss unter Beachtung des Baugrundgutachtens ausgeführt werden. Mit dem statischen und dynamischen Plattendruckversuch muss der Baugrund gemessen werden. Die DIN 18134 ist zu beachten.

Ringdrainagen: Das ist wichtig

Je nach Bodenverhältnissen und örtlichem Bodenwasseraufkommen ist der Schutz erdberührter Bauteile nach der DIN 4095 vorzunehmen. Eine fachgerechte Ableitung des Schichten- und Sickerwassers mittels einer Drainage ist unbedingt notwendig, um gefährliche Bauschäden zu vermeiden.

Des Weiteren sind Kontrollschächte und Drainage-Nennweiten je nach Abflussmengen und Gefälle zu beachten. Durch Rückstau können Drainagen das Gegenteil bewirken und fatale Schäden verursachen. Daher empfiehlt es sich, Rückstauklappen einzubauen.

Ortbetonwände: Hier liegen die Schwachstellen

Bei Ortbetonwänden gibt es oft Schwachstellen von den Wanddurchführungen der Schalungsspannstäbe. Nachbesserungen der Kiesnester sind notwendig und die Dreikantleisten für erforderliche Fasen an Ecken werden nicht eingebaut.

Fugenbänder müssen vor dem Baustahl in Richtung Silostock eingebaut werden, damit kein chemischer Angriff des Baustahls entsteht. Ebenfalls sind Betonschutzplatten, die eine längere Lebensdauer als Anstriche haben, äußerst schwierig einzubauen. Die Bauzeit ist bei Ortbetonwänden länger und umfangreicher. Oft werden die langen Austrocknungszeiten nicht eingehalten. Dadurch blättert der Betonschutzanstrich ab.

Betonfertigteilwandelemente haben durch die werkseitige Vorfertigung diese Probleme nicht.

Trennung des Niederschlagswassers

Die absolute Trennung des belasteten vom unbelasteten Niederschlagswasser ist sehr wichtig. Unbelastetes Niederschlagswasser schon oben an der Wandkrone beziehungsweise in der Fahrsilowandrinne abzufangen, ist in Zukunft von großer Bedeutung. Diese Ausführung vermeidet die vielen Frostschäden an den Anlagen.

Im vollständigen Artikel erfahren Sie noch weitere Hintergründe zu Absturzsicherungen, Gewährleistungen, korrekten Silowänden sowie Wand- und Bodenfugen. Darüberhinaus gibt es noch Informationen zu neuen Richtlinien beim Silobau.

Silowagenabdeckung: Verluste beim Transport vermeiden

Auch interessant