Login
Spezielles

Feldbränden vorbeugen: 8 Tipps damit nichts anbrennt

© FFW Kelbra
von , am
07.08.2015

Erntezeit + trockene Felder = Feldbrandgefahr. Eine einfache Gleichung. Mit ein paar ebenso simplen Maßnahmen können Sie Feldbränden leicht vorbeugen.

Damit die Feuerwehr (hier die Feuerwehr Kelbra) erst gar nicht anrücken muss helfen ein paar Tipps. © FFW Kelbra
Im Lokalteil der Tageszeitung sind sie im Sommer regelmäßig zu finden: Feldbrände. Mit ein paar einfachen Maßnahmen lässt sich das Risiko deutlich einschränken.
 
Wir haben für Sie eine Checkliste zusammengestellt.
 
 

Feldbränden vorbeugen: die Checkliste

  1. Feldraine mähen (vor der Ernte)
  2. Feldränder sofort grubbern/pflügen: das beugt einer schnellen Ausbreitung von Bränden vor
  3. Abgasanlagen der Maschinen auf Funkensicherheit prüfen
  4. Staubschutzeinrichtungen auf Funktionsfähigkeit prüfen
  5. "Heißläufer" verhindern: Wellen und Achsen auf eingewickeltes Stroh prüfen
  6. Schweiß-/Schneidarbeiten und Betanken der Erntemaschinen: nur auf Flächen, die frei von brennbaren Stoffen sind
  7. Feuerlöscher mitführen
  8. bei extremer Trockenheit mindestens 3.000 Liter Löschwasser vor Ort bevorraten 

Die Waldbrandschutzverordnung im Blick behalten

Im Blick haben sollten Sie bei der Ernte auch die Waldbrandschutzverordnung ihres Bundeslandes.
 
In Sachsen-Anhalt beispielsweise gilt folgendes: Fallen Getreideernte und eine Waldbrandgefahrenstufe von 4 oder 5 zusammen, müssen Landwirte auf Feldern, die weniger als 30 Meter vom Wald entfernt sind, einen durchgepflügten Pflugstreifen anlegen. Dieser muss unmittelbar nach Beginn der Ernte auf der dem Wald zugekehrten Seite angelegt werden und mindestens fünf Meter breit sein.
Auch interessant